10 Sekunden bis zum nächsten Video Stop Nochmal abspielen

Top-Sexstellungen für Frauen

Nicht jede Stellung beim Sex stimuliert Frauen gleichermaßen. Daher verraten wir die besten Sexstellungen für Frauen – mit Orgasmus-Garantie!

Donnerstag, 02.08.2018
  • Derzeit 3 von 5 Sternen.
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Jetzt abstimmen! 1465 Stimme 1465 Stimmen gezählt
1:16 min

Mehr Lust beim Sex: Das wird ab jetzt dein neues Motto im Schlafzimmer, denn mit diesen Sexstellungen für Frauen kommst du garantiert auf deine Kosten. Zusätzlich verraten wir dir, auf welche Stellungen Männer überhaupt nicht stehen  – und was seine Lieblingsposition über seinen Charakter aussagt. 

Die besten Sexstellungen für Frauen: Tipps

Da die erogenen Zonen bei Frauen anders verteilt sind als bei Männern, haben manche Frauen Probleme, beim Sex einen Orgasmus zu bekommen. Doch es gibt spezielle Sexstellungen für Frauen, die genau diese Zonen stimulieren und es dir erleichtern, vaginale und klitorale Orgasmen zu erleben. Hier findest du einen Überblick.

 

Sexstellungen (für Anfänger) mit Höhepunkt-Garantie 

Sexstellung 1: Der Beinstrecker

Bei dieser Sexstellung liegst du ganz entspannt auf dem Rücken. Dein Partner kniet vor dir und dringt in dich ein. Lege jetzt ein Bein über seine Schulter und schlinge das andere Bein um seinen Oberschenkel. Diese Sexstellung wird für Frauen einfacher, wenn ihr Partner ihre Beine festhält. So kann er den Rhythmus vorgeben und du hast die Hände frei, um deine Klitoris u stimulieren oder bei Gefallen deine Brüste zu massieren. In dieser Sexstellung kann dein Partner deinen G-Punkt optimal stimulieren und du hast die Möglichkeit, bei Bedarf mit eigener Handarbeit nachzuhelfen.

Es gibt viele Sexstellungen, bei denen beide Partner auf ihre Kosten kommen.

Es gibt viele Sexstellungen, bei denen beide Partner auf ihre Kosten kommen.

Sexstellung 2: Reiterstellung andersrum

Die gängige Reiterstellung ist eine tolle Sexstellung für Frauen, aber kennst du auch die umgekehrte Variante? In dieser Position liegt dein Partner auf dem Rücken und du setzt dich mit dem Rücken zu seinem Gesicht auf seinen Schoß. Diese Sexstellung ist ebenfalls optimal zur Stimulation des G-Punkts, außerdem hat dein Partner hier die Hände frei, um zusätzlich deine Klitoris oder deinen Anus zu verwöhnen.

 Diese Position nennt man übrigens auch die stolze Königin

Sexstellung 3: Frau bittet zum letzten Tango in Paris

So romantisch, wie diese Sexstellung für Frauen klingt, ist sie auch: Du sitzt deinem Partner gegenüber und ihr umklammert euch gegenseitig mit Armen und Beinen. In dieser Stellung schaut ihr euch während des ganzen Akts in die Augen und könnt euch leidenschaftlich küssen. Der Penis dringt in dieser Position besonders tief in dich ein und kann dich so in Höhenflügen Richtung Eiffelturm schicken.

Sexstellung 4: Die Missionarsstellung

Die Missionarsstellung ist langweilig? Von wegen, dieser Klassiker gehört zu den besten Sextstellungen für Frauen, da die Klitoris in dieser Position besonders gut stimuliert wird. Noch intensiver wird die Stimulation, wenn du ein Kissen oder eine Hand unter deinen Po legst, sodass sein Schambereich an deinem Kitzler reibt. Oder du streckst die Beine aus und drückst die Oberschenkel fest aneinander, um so für eine intensivere Reibung zu sorgen.

"Wiener Auster": So wird die Missionarsstellung richtig heiß

Sexstellung 5: Die CAT-Position – einfach perfekt für Frauen!

Die CAT (Coital Alignment Technique) ist eine Technik, um die Geschwindigkeit des Liebesaktes an beide Geschlechtspartner anzupassen. Diese Sexposition wird derzeit in den USA als Nummer eins der Sexstellungen für Frauen gehandelt, da hier vaginale und klitorale Penetration zur selben Zeit stattfinden.

Lass deinen Partner zuerst wie bei der Missionarsstellung in dich eindringen. Jetzt rückt er schrittweise immer höher zu dir herauf, bis sein Becken auf deinem liegt. Schlinge deine Arme um seinen Po. Anstelle von Stoßbewegungen macht dein Partner jetzt gleitende Kreisbewegungen: Bewegt er sich nach oben, gehst du nach unten, schiebt er sich runter, ziehst du dich ein Stück rauf. Der Schaft seines Penis stimuliert so deine Klitoris und die gleitenden Bewegungen erleichtern dir einen vaginalen Orgasmus

Schöner Nebeneffekt: Da das Stoßtempo des Mannes durch die Kreisbewegungen deutlich verlangsamt wird, ist die Chance, in dieser Position gemeinsam den Höhepunkt zu erleben, deutlich größer.

Sexstellung 6: Die Schildkröte

Diese Sexstellung hört sich animalisch an, ist aber in Wahrheit sehr gefühlvoll. Du liegst hierbei mit leicht gespreizten Beinen auf dem Bauch. Dein Partner legt sich auf dich und dringt von hinten in dich ein. Tipp: Damit das Gewicht deines Liebsten nicht zu schwer wird, kann er sich ein wenig mit den Armen abstützen.

Sexstellung 7: Löffelchen-Dog

Diese heiße Kombination verbindet die Innigkeit der Löffelchenstellung mit der Verspieltheit des Doggy-Styles. Du liegst dabei auf der Seite, stützt dich mit dem Arm ab und hebst dein oberes Bein an. Er hält dieses von hinten hoch und dringt in dich ein. Der große Vorteil: In dieser Position kann der G-Punkt besonders gut stimuliert werden.

Kamasutra und Co.: Die unbeliebtesten Sexstellungen bei Männern

Männer mögen jede Stellung? Von wegen! Es gibt auch Stellungen, die in der Herrenwelt unbeliebt sind und somit schnell zum Lustkiller werden können. Dazu gehören diese Positionen, die etwas mehr Körpereinsatz von ihm erwarten:

  • Sex im Stehen
  • Sex in Dusche und Badewanne
  • exotische Stellungen aus dem Kamasutra

Und da Mann leicht um sein Geschlechtsteil fürchtet (Abknickungsgefahr), kommt auch zu wildes Gehopse in der Reiterstellung schlecht an:

Willst du auf deine Kosten kommen, bist du also gut beraten, eine Sexstellung zu wählen, bei der er sich nicht allzu sehr anstrengen oder Angst um sein bestes Stück haben muss. Die Gefahr ist dann geringer, dass er vorzeitig schlapp macht. Aber was sagt eigentlich die Sexstellung über den Mann aus? Hier folgt noch eine kleine Typologie.

Liebe & Beziehung: Lieblingsstellungen des Partners im Bedeutungs-Check

Dein Partner steht total auf die Missionarsstellung? Glückwunsch! Denn Männern, die den Klassiker bevorzugen, wird unter anderem nachgesagt, zärtlich und treu zu sein, wie die Expertin für nonverbale Kommunikation Jan Hargrave im Gespräch mit "Frauenzimmer" erklärt. Steht er total auf die Löffelchenstellung, hat er hingegen ein ausgeprägtes Verlangen nach Liebe und Geborgenheit. Und wenn er die Reiterstellung bevorzugt, scheinst du einen besonders aufmerksamen Partner an deiner Seite zu haben.

 

Zusammenfassung der Redaktion:

Wenn du bislang beim Sex nicht auf deine Kosten gekommen bist, sollte sich das spätestens jetzt ändern. Jetzt weißt du, welche Stellungen dir den Weg zum Höhepunkt erleichtern – und welche du lieber meidest, wenn dein Partner bis zum Schluss Vollgas geben soll. Probiere es aus und erlebe die besten Höhepunkte deines Lebens!

News aus dem Netzwerk