10 Sekunden bis zum nächsten Video Stop Nochmal abspielen

"Tiefer Orgasmus" für die Frau: So heiß ist der besondere Höhepunkt

Du willst den Mega-Höhepunkt erleben? Dann probier es mit dem Zervix-Orgasmus! Aber Vorsicht: Die Zervix - also der untere, schmale Teil der Gebärmutter - ist super empfindlich.

Dienstag, 22.05.2018
  • Derzeit 3.5 von 5 Sternen.
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Jetzt abstimmen! 20 Stimme 20 Stimmen gezählt
1:09 min

Du willst den Mega-Höhepunkt erleben? Dann probier es doch mal mit dem Zervix-Orgasmus, den man auch "Tiefen Orgasmus" nennt. Aber Vorsicht: Die Zervix - also der untere, schmale Teil der Gebärmutter - ist super empfindlich.

Ein bisschen Vorspiel, gern auch mit ein bisschen Gleitgel, ist die beste Vorbereitung, um dich locker zu machen. Taste dich langsam voran, um herauszufinden, ob du Berührungen dort überhaupt magst.

Was ist das Besondere am Gebärmutterhals-Orgasmus?

Die Sexologin Olivia Bryant erklärt das gegenüber dem "Zeit"-Magazin folgendermaßen:

Sie [die Zervix, Anm. d. Red.] ist ein unglaublich empfindsames Organ, das einzige, in dem drei Hauptnerven enden. Selbst die Oberfläche ist von einem Nervengeflecht überzogen. (…)

Wenn wir die Zervix stimulieren, kann der Körper die Substanz DMT (Dimethyltryptamin) ausschütten, sie ist der Hauptbestandteil von bewusstseinserweiternden Pflanzendrogen wie etwa Ayahuasca. DMT kann im Gehirn während der Geburt, während des Sterbens oder in Ekstase ausgeschüttet werden. Die Zervix kann Frauen so zu sehr intensiven Orgasmen bringen.

Klingt aufregend? Wie du einen Zervix-Orgasmus erleben kannst, erklären wir dir im Video oben.

 __ 

Ganzkörper-Orgasmus für Frauen

Eine andere, besonders aufregende Methode, um als Frau zum Orgasmus zu kommen, ist der Ganzkörper-Orgasmus. Dank Tantra, der indischen Lehre über die Verbindung von Körper, Geist und Seele, kannst du den "Full-Body-Orgasmus" erreichen. Unser Tipp: Über die Zervix-Stimulation wird er besonders intensiv.

Schritt 1: Lass dich gehen

Lass alle Hemmungen von dir abfallen und denke an nichts anderes, als an deine eigene Lust und den Sex mit deinem Partner. Mach deinen Kopf frei von Einkaufslisten oder Sorgen um deine Figur.

Schritt 2: Achte auf deine Atmung

Atme tief ein und aus und halte die Luft nicht an. Dein Atem muss in jede einzelne Faser deines Körpers fließen. Bist du gut mit Sauerstoff versorgt, ist dein Gehirn wach und dein Körper arbeitet auf Hochtouren. Die Chancen für einen Orgasmus steigen. Die Atmung hilft dabei, dass dein Körper gut durchblutet ist. Auch der Beckenboden, dessen Muskeln bei Frauen und Männern für guten Sex wichtig sind, wird laut Tantra-Lehre durch die Atmung mitgesteuert.

Schritt 3: Sei laut

Egal ob stöhnen, seufzen, schnurren, summen oder brummen - was auch immer dir an Geräuschen gerade angenehm erscheint, tue es. Das befreit deinen Kopf und du kannst dich besser fallen lassen.

Schritt 4: Achte genau darauf, was dir gerade Lust bereitet

Willst Du an einer bestimmten Stelle berührt werden, teile es als Frau ruhig deinem Partner mit. Sei ruhig ein wenig egoistisch und stelle deine Lust dieses Mal an erste Stelle. Berühre dich auch selbst und genieße das Kribbeln. Du willst deine Zervix stimulieren? Tu es! Du möchtest dich mit einem Vibrator verwöhnen? Dann mach das!

Gib dich ganz den Bewegungen deines Körpers hin, ohne darüber nachzudenken. Und vor allem: Hab Geduld. Der Ganzkörper-Orgasmus braucht etwas Übung - und das macht ja bekanntlich am meisten Spaß.

 

Das könnte dich auch interessieren:

Orgasmus: Mit dem "Meer der Energie" kommt Frau wie nie zuvor

News aus dem Netzwerk