10 Sekunden bis zum nächsten Video Stop Nochmal abspielen

Penis-Massage: So geht's!

Mit einer Penis-Massage können Sie Ihrem Partner eine ganz außergewöhnliche erotische Freude bereiten. Dieses lustvolle Fingerspiel kann sowohl in das Vorspiel als auch in den eigentlichen Sex integriert werden. Via verschiedenster Handgriffe, wie zum Beispiel dem "Prayer", der "Feuerstock-Technik" oder dem "Türknauf" - um nur einige zu nennen - lässt sich das beste Stück des Mannes einmalig verwöhnen.

Donnerstag, 06.09.2018
  • Derzeit 3.5 von 5 Sternen.
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Jetzt abstimmen! 1967 Stimme 1967 Stimmen gezählt
2:27 min

Vorab: Verwende bei der Penis-Massage immer ein mildes Öl oder etwas Gleitgel, um deinem Liebsten und auch dir die Berührungen noch angenehmer zu machen. Bei einer trockenen Penis-Massage kann es schnell zu unangenehmen Reibungen kommen, was schmerzhaft enden kann.

Verschiedene Techniken der Penis-Massage

Jetzt kannst du mit der Penis-Massage beginnen. Streichele mit den Fingerspitzen über den Penis deines Partners oder schließe abwechselnd deine Hände um den Schaft und ziehe sie mit etwas Druck an seinem Penis entlang. Sei kreativ und achten dabei immer auf die Reaktion deines Partners: Was gefällt ihm besonders gut, welche Berührungen genießt er weniger und vor allem, wie sanft sollten deine Berührungen ausfallen? Zur Inspiration hier noch einige reizvolle Penis-Massage-Handgriffe:

Der Türknauf

Bei dieser Technik der Penis-Massage nimmst du die Eichel des Mannes vorsichtig von oben zwischen die Finger und drehe sie behutsam hin und her, eben so, als würdest du einen kleinen Türknauf drehen.

Die Zwei-Finger-Zange

Bei der Zwei-Finger-Zange nimmst du den Penis an der Übergangsstelle zwischen Eichel und Schaft zwischen Daumen und Zeigefinger. Nun gleitee mit den Fingern an ebendieser Stelle hin und her. Vergleichbar mit dem Öffnen eines

Schraubverschlusses.

Weitere Techniken der Penis-Massage, die deinen Liebsten in den Wahnsinn treiben werden, kannst du im Video "Penis-Massage: So geht's" finden.

Penis-Massage nicht nur für den Penis

Tipp zum Schluss: Lassen Sie sich nicht von dem Begriff Penis-Massage in die Irre führen. Natürlich steht der Penis hier im Mittelpunkt, doch dürfen auch Hoden und Damm des Liebsten in das Spiel mit einbezogen werden.
Mit leichtem, oder auch festerem Druck auf den Damm – je nachdem, wie Ihr Partner es mag – können Sie indirekt die Prostata stimulieren, was bei Männern zu explosionsartigen Orgasmen führen kann.

Auch die Hoden sind eine empfindliche Stelle am Körper des Mannes. Seien Sie daher besonders vorsichtig, wenn es an die Massage des so genannten Skrotums geht. Auch hier solltest du dich langsam vortasten und herausfinden, was ihm wirklich gefällt.

News aus dem Netzwerk