10 Sekunden bis zum nächsten Video Stop Nochmal abspielen

300 Jahre alter Sex-Ratgeber: Manche Tipps sind so skurril!

Schon vor 300 Jahren wollten die Menschen Sex-Tipps haben. Welche skurrilen Methoden es sogar in einen Sex-Ratgeber geschafft haben, verraten wir im Video.

Dienstag, 10.04.2018
  • Derzeit 0 von 5 Sternen.
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Jetzt abstimmen! 0 Stimme 0 Stimmen gezählt
1:20 min

Sex-Ratgeber gibt es viele. Zeitschriften berichten regelmäßig über dieses Thema und auch im Internet finden sich zahlreiche Tipps und Tricks zu Stellungen, Techniken zur Verführung und Co. Schließlich interessiert sich fast jeder für die schönste Nebensache der Welt. Wie kann man den Sex noch intensiver genießen? Wie kann man wieder frischen Wind in sein Sexleben bringen? Wie schafft man es, ihn trotz wenig Freizeit in den Alltag zu integrieren? Das sind nur einige von vielen Fragen, die viele Menschen beschäftigen.

Im Kamasutra werden Sex-Stellungen beschrieben

 

Antworten darauf finden Interessierte zum Beispiel in Foren oder in Fachbüchern. Wenn es um Stellungen geht, ist das Kamasutra eine gute Wahl. Die erste Version des Werkes wurde vermutlich zwischen 200 und 300 n. Chr. vom indischen Autor Vatsyayana Mallanaga verfasst. Es ist ein Leitfaden der Erotik und der Liebe und enthält Beschreibungen von unterschiedlichen Sex-Stellungen. Auch heute noch kann man sich daraus so manchen Tipp für ein aufregendes Liebesleben holen. 

 

300 Jahre alter Sex-Ratgeber versteigert

 Aber es gibt noch weitere Sexratgeber, die in einer Zeit entstanden sind, in der das Internet noch nicht einmal geplant war. Das im Jahr 1720 veröffentlichte "Aristotle's Masterpiece" wurde bei einer Auktion in Derbyshire, England, für umgerechnet 3.600 Euro ersteigert. Welche bizarren Tipps für das Sexleben der 300 Jahre alte Sex-Ratgeber enthält, erfahrt ihr im Video oben.

 

Das könnte euch auch interessieren: Sex-Horoskop: So heiß wird der Sommer für dein Sternzeichen

News aus dem Netzwerk