Frenulum-Piercing: Wie gefährlich ist der Penis-Schmuck?

MITTWOCH, 12.09.2018

Ein Frenulum-Piercing kann beim Liebesspiel für prickelnde Höhepunkte sorgen – wenn es richtig gepflegt wird. Ist das nicht der Fall, drohen Männern mit Penis-Piercings gesundheitliche Risiken, von denen auch die Sexpartnerin betroffen sein kann. Welche das sind und wie ihr euch davor schützen könnt, erfährst du hier.

Das Frenulum-Piercing ist besonders für Intimpiercing-Einsteiger geeignet, da der Stechvorgang recht unkompliziert ist. Der Piercer sticht einfach horizontal durch das kleine Vorhautbändchen (Frenulum), das sich an der Unterseite der Eichel befindet. Ganz ungefährlich ist ein solches Intimpiercing am Penis jedoch trotzdem nicht.

Frenulum-Piercing: Schmuck für den sexuellen Lustgewinn

Schon im 19. Jahrhundert soll das Frenulum-Piercing existiert haben. Der Grund? Das Frenulum ähnelt in seiner Empfindlichkeit der Klitoris. Wird das Penis-Piercing an dieser sensiblen Stelle eingesetzt, verspricht es dem Träger einen erotischen Reiz und vor allem eine stärkere Stimulation beim Liebesspiel. Aber nicht nur der Mann – auch die Frau spürt das Piercing beim Sex.

Junges Paar beim Intimspiel im Bett

Beim Sex wird der Penis durch das Frenulum-Piercing noch stärker stimuliert.

Gefahren eines Frenulum-Piercings

Aber Vorsicht: Piercings sind nicht ungefährlich, das gilt natürlich auch für den Schmuck im Intimbereich. Laut dem Gesundheitsportal “onmeda” sollen diese sogar häufiger Komplikationen nach sich ziehen als Piercings an der Nase oder am Bauchnabel. Jeder zweite Intimpiercingträger soll demnach nach dem Stechen Probleme mit seinem neuen Körperschmuck bekommen. So kann es nach dem Eingriff zu Blutungen, Schwellungen oder gar Infektionen und Entzündungen kommen.

Im schlimmsten Fall werden durch das Stechen des Piercings größere Blutgefäße oder Nerven verletzt. Die Infektion kann zu Unfruchtbarkeit führen. Auch Blutvergiftungen durch Keime, die vom eiternden Frenulum-Piercing in die Blutbahn gelangen, sind möglich. Beim Sex können diese Bakterien und Keime dann auch an die Frau weitergegeben werden.

Nicht ganz so gefährlich, aber ähnlich unangenehm ist das Ausreißen des Piercings. Das passiert durch zu schweren Schmuck oder dadurch, dass zu stark daran gezogen wird oder es irgendwo hängen bleibt. Übrigens kann nicht nur die dünne Haut reißen, sondern auch ein übergezogenes Kondom kann dem Frenulum-Piercing zum Opfer fallen. Eine Verhütungspanne ist vorprogrammiert.

Frenulum-Piercing: Heilung und Pflege

Für alle Liebhaber des Frenulum-Piercings folgt nun ein großes Aber: Natürlich bestehen Risiken, wenn man sich eine Körperstelle piercen lässt. Damit diese so gering wie möglich bleiben, sollte man sich einen professionellen Piercer suchen, der nicht nur sein Handwerk versteht, sondern auch sehr viel Wert auf Hygiene legt. Behandelt und pflegt man die gepiercte Stelle anschließend gut, ist das Risiko von Entzündungen und Co. eher gering.

Die richtige Pflege beginnt bereits nach dem Stechen. Der Heilungsprozess dauert beim Frenulum-Piercing in der Regel rund sechs bis acht Wochen. Damit es nicht zu Komplikationen kommt, sollte Mann bei einem frisch gestochenen Piercing einige Regeln beachten:

  • Das Piercing sollte niemals mit ungewaschenen Händen berührt werden.
  • In den ersten zwei Wochen sind Sex und Oralverkehr tabu.
  • In den ersten zwei Tagen muss auf blutverdünnende Mittel wie Alkohol oder Medikamente (Aspirin) verzichtet werden.
  • Sonnenbaden, Sauna- oder Solariumbesuche sind in den ersten drei Wochen ebenfalls nicht erlaubt.
  • Duschgels sollten PH-neutral sein und nicht an das Piercing gelangen.
  • Anstrengende Aktivitäten wie Radfahren gilt es zu vermeiden.
  • Der erste Schmuckwechsel sollte frühestens nach drei bis vier Wochen erfolgen.

Das sagt die Redaktion:

Mit einem Intimpiercing könnt ihr ganz easy mehr Erotik in euer Liebesspiel bringen, sofern Hygiene- und Pflegemaßnahmen eingehalten werden. Dann habt ihr garantiert Freude an dem Schmuckstück. Schließlich zählt das Frenulum-Piercing neben dem Prinz-Albert-Piercing, das direkt durch die Eichel gestochen wird, zu den beliebtesten Intimpiercings bei Männern überhaupt.

Ist ein Frenulum-Piercing gefährlich? pin

Bevor man sich am Frenulum piercen lässt, sollte man sich ausgiebig darüber informieren.