Ein Orgasmus ist ungern allein: Der gemeinsame Orgasmus

DONNERSTAG, 08.03.2018

Der gemeinsame, gleichzeitige Orgasmus – höchstes Ziel beim Sex? Der gemeinsame Höhepunkt als heiliger Gral der Orgasmen? Was kann es bringen und wie fühlt es sich an? Wie erreichst du den gemeinsamen Höhepunkt am besten?

Der gemeinsame Höhepunkt, der heilige Gral und der erstrebenswerte Abschluss für wirklich guten Sex? Die Königsdisziplin beim Koitus scheint es zu sein, zusammen zu kommen. Es geht darum, dadurch so intim – wie es nur geht – miteinander zu sein und nach dem Orgasmus das erotische Nachbeben des Höhepunkts zusammen zu spüren und zu genießen. Oder?

Versprechungen – Wie wichtig ist der gemeinsame, gleichzeitige Orgasmus wirklich? 

Es klingt in den Medien fast so, als wäre der gemeinsame Höhepunkt unabdingbar, um ein unglaublich erotisches Erlebnis zu erfahren. Ist das wirklich so? Darauf werde ich gegen Ende des Artikels noch einmal eingehen.

Doch vorab möchte ich fragen: Was ist dran am gemeinsamen Orgasmus und was lässt ihn als etwas so Begehrenswertes erscheinen? Warum arbeiten Paare darauf hin und was macht ihn zu einer so besonderen Erfahrung?

Warum ein gleichzeitiger Höhepunkt?

Der gemeinsame Orgasmus intensiviert das intime Gefühl zu deinem Partner. Es schafft ein Gefühl von Zweisamkeit und ist somit eine ganz andere, neue Erfahrung. Außerdem ist es für den Mann etwas Besonderes, das Beben ihres Höhepunkts um sich zu spüren, während er ebenso in ihr kommt. Es ist etwas Aufregendes, zusammen den Gipfel der Lust zu erklimmen, als getrennt voneinander. Natürlich hat der Orgasmus, den du ohne deinen Partner erlebst, auch seine Vorteile – Darauf werde ich am Ende noch einmal eingehen. Doch ich möchte hier die Features eines gemeinsamen Höhepunkts in den Fokus nehmen.

Tipps für den perfekten, gemeinsamen Höhepunkt

Zu allererst: Vorspiel. Und zwar ganz viel davon. Du und dein Partner habt es hier nicht mit einem Wettrennen zu tun, sondern solltet euch genug Zeit nehmen. Steigert die Vorfreude auf das, was eventuell zwischen euch passieren kann, mit einem ganz besonderen Vorspiel. Es kann unheimlich spannend sein, Küsse und Berührungen bis ins Unendliche hinauszuzögern. Die Ladies und Gentlemen werden verrückt aufeinander sein, wenn es dann schließlich zur Sache geht und der Orgasmus wird sich lustvoll aufdrängen.

Let's talk about – Kommunikation ist der Schlüssel für vieles. Auch im Bett. Ob nun während des Sex oder vorher. Versuch, mit deinem Partner sexuell so offen zu sein, dass du über dein Vorhaben sprechen kannst. Nur so kann ein gemeinsamer Höhepunkt funktionieren. Sei offen mit ihm und gib ihm zu verstehen, was du magst, um zum Orgasmus zu kommen – verbal wie nonverbal. Rede mit ihm darüber und gib ihm klare Zeichen, wenn du mit ihm schläfst, die er – weil du zuvor mit ihm gesprochen hast – nicht missverstehen kann. Dirty Talk, Worte, klare Ansagen, Lustschreie oder Körperreaktionen für deine Botschaft "Ich komme gleich".

Lass SIE machen – Damit meine ich: versuche deine sich aufbauende Lust zu kontrollieren. Du bestimmst Tiefe und Rhythmus des Eindringens des Penis und dies hilft dir, zum Höhepunkt zu kommen, während er in dir ist und im besten Fall deinen erotischen Höhenflügen gekonnt folgt.

Wunderwaffe: Gleitgel. Für Gewöhnlich kommen Frauen zu spät und Männer zu früh zum Orgasmus. Da hilft Gleitgel, denn die Feuchtigkeit führt zu weniger Reibung am Penis und lässt den Mann langsamer kommen. Frauen hingegen fühlen sich gewöhnlich durch die Nässe erregter und nähern sich so ihren Orgasmen.

Wenn er zu früh kommt und nicht weiß, wie er dies unterbinden kann, könnte auch ein Stellungswechsel helfen. Das ändert Position und gibt der Frau neue Möglichkeiten, sich daran zu erregen.

Dein Partner könnte sich auch an der Karezza-Technik bedienen: Bei der aus dem Kamasutra stammenden Technik dringt dein Liebster in dich, stoppt schließlich seine Bewegung in dir und stimuliert deine heißen Stellen mit seinen Fingern. Du bewegst dich zu deinem Orgasmus hin, während er kurz stoppt, damit es nicht zu einem frühzeitigen Samenerguss kommt.

Warum es nicht alles ist – Worum geht’s beim Sex wirklich

Der gemeinsame Orgasmus, ein Pornomythos? Im Film gilt der gleichzeitige Orgasmus als selbstverständlich und zum Sex dazugehörend. Sicher ist es auch der Wunsch vieler Paare, zusammen zu kommen, aber kein unmittelbarer Bestandteil, der zum guten Sex gehört.

Im Gegenteil: Es ist normal, dass Sie und Er nicht gleichzeitig zum Orgasmus kommen können. Besonders am Anfang einer Partnerschaft. Du musst erst deinen Rhythmus mit ihm finden, damit ihr euch aufeinander einpendeln und in den Genuss eines gleichzeitigen Höhepunkts kommen könnt.

Abgesehen davon hat auch der Orgasmus seine Vorzüge, den du nicht gleichzeitig mit deinem Partner erlebst: Du hast die Möglichkeit, ihm beim Orgasmus zu beobachten und das könnte dir wirklich gut gefallen. Auch er hat die Chance, dich anzusehen, während du kommst. So kann er mehr auf dich und deine Empfindungen eingehen, ohne von seinem eigenem Höhepunkt überwältigt zu werden. Die Sexqualität kann sich immens erhöhen. Auch das ist eine intime Sache, die nicht außer Acht gelassen werden sollte.

Autorin: Nova Niedermeyer

Paar auf dem Bett hält Hand pin

Der gemeinsame, gleichzeitige Orgasmus - Wie erreichst du den gemeinsamen Höhepunkt am besten?

Das sagt die Redaktion

Du siehst: Der gemeinsame Orgasmus ist nicht die ultimative Erfahrung, die jedes Paar erleben muss, sondern nur eine von vielen heißen Erlebnissen, die du mit deinem Liebsten ausprobieren darfst. Wichtig ist, dass du dich nicht unter Druck setzt und ihn genießt, wenn er da ist: der gemeinsame Höhepunkt.         

Sex

News aus dem Netzwerk