Der Footjob – eine unterschätzte Sexpraktik

DIENSTAG, 11.09.2018

Ein Footjob ist nicht nur etwas für Fußfetischisten. Vergiss die gewöhnlichen Hand- und Blowjobs! Wir erklären dir hier, wie du ihn mit ein bisschen Übung und geschickter Fußarbeit um den Verstand bringst.

Geht es um das Thema Erotik, sind Füße wahrscheinlich das Letzte, woran viele Menschen denken. Ganz anders dagegen im Spanien des 17. Jahrhunderts: Damals galten die nackten Füße einer Frau als besonders erregend und durften in der Öffentlichkeit nicht gezeigt werden – so unattraktiv kann ein Footjob also doch nicht sein. Wir haben die Praktik einmal genauer unter die Lupe genommen.

Was ist das Besondere am Footjob?

Die meisten Frauen wissen es vielleicht nicht, aber sie haben es bestimmt schon einmal getan – zumindest eine Light-Variante des Footjobs. Denk nur an eine typische Restaurant-Szene, in der die Füße einer Frau heimlich und langsam an dem Bein ihres Gegenübers hochwandern und beginnen, seine empfindsamste Stelle zu massieren. Und gerade das ist das Besondere an einem Footjob! Niemand darf es sehen, niemand soll es wissen. Es ist ein kleines Tabu-Thema und schafft dadurch – wie so oft – den außergewöhnlichen Reiz.

Was finden Männer am Footjob so reizvoll?

Sie geben es zwar selten zu, aber die Stimulation mit den Füßen ist für viele Männer ein oft heimlich gehegter Wunsch. Aber Vorsicht: Stempel deinen Freund deswegen nicht gleich als Fußfetischisten ab. Forscher fanden nämlich heraus, dass die Hirnareale, die für Genitalien und für Füße zuständig sind, direkt nebeneinander liegen. So kann es oft zu Reizüberschneidungen kommen, die von einer sexuellen Stimulation durch den Anblick von Füßen verursacht werden.

So bereitest du dich auf einen Footjob vor

Auch ein Footjob verlangt Vorbereitung. Wichtig ist vor allem, dass du saubere und gepflegte Füße hast. Wasche deine Füße kurz vor dem Sex und achte stets darauf, dass deine Zehennägel nicht zu lang sind, um eine Verletzungsgefahr seines empfindlichen Intimbereichs zu verhindern. Wer Wert auf Details legt, kann sich für den Footjob die Zehennägel lackieren, um den Reiz für ihn noch zu erhöhen.

Wie funktioniert ein Footjob?

Es gibt zahlreiche Varianten des Footjobs – im Restaurant, unterwegs oder zuhause. Die einen erfordern mehr, die anderen weniger akrobatische Geschicklichkeit. Für Anfängerinnen empfiehlt es sich, den Penis zunächst auf dem Rücken liegend zwischen ihre Füße zu klemmen, während der Mann sich kniend zwischen ihnen reibt. Mit etwas Übung kannst du bald auch selbst versuchen deine Füße auf- und abwandern zu lassen.

Bist du mit dem Footjob schon etwas vertrauter, dann kannst du kreativ werden. Setz dich zum Beispiel hinter ihn und schlinge die Beine um seine Hüften, lege die Füße um den Penis und los geht es mit der Penismassage.

Eine weitere Footjob-Variante, die vor allem für ihn reizvoll ist, ist die Reversed-Missionary-Sole-Lover-Stellung. Hier liegt die Frau auf dem Bauch und hebt die Unterschenkel zu einem rechten Winkel an. Der Mann kann sich nun in einer leichten Hockposition begeben und seinen Penis zwischen ihre Füße legen, sodass sie die Möglichkeit hat, seinen Penis zu verwöhnen. Mit seinen Händen kann der Mann die Füße führen und Druck sowie Geschwindigkeit variieren.

Der Footjob funktioniert mit beiden Füßen, aber auch nur mit einem Fuß, mit der Sohle, den Zehen oder dem Ballen, mit Schuhen, Strümpfen oder Nylonstrumpfhosen.  Die Möglichkeiten sind fast grenzenlos und alles ist erlaubt – solange es Spaß macht, versteht sich.

Frau füßelt mit Mann unter dem Tisch

Das Prickelnde an einem Footjob: Wenn er ganz heimlich unter dem Tisch stattfindet.

Nicht die Nachbarn vergessen: Erogene Zonen des Mannes

Die Nachbarn? Hier sind nicht die Menschen, die nebenan wohnen, gemeint, sondern seine anderen erogenen Zonen, beispielsweise seine Hoden. Auch sie können via Footjob verwöhnt werden, vorausgesetzt, du hast deine Füße gut unter Kontrolle, denn hier können bei versehentlichen Tritten leicht Verletzungen auftreten. Und wenn dein Liebster es mag, versuche doch auch einmal seinen Anus mit den Zehen zu liebkosen.

Footjob für die Frau

Der Footjob ist nicht nur eine prickelnde Sexpraktik für die Herren der Schöpfung, auch Frauen können mit den Füßen verwöhnt werden. Wie das geht? Dein Freund verwöhnt deinen Intimbereich mit seinen Füßen. Ob eine sanfte Massage der Schamlippen oder die Stimulation der Klitoris – es sind keine Grenzen gesetzt.

Das meint die Redaktion:

Einen Mann mit den Füßen zu befriedigen, kann ziemlich prickelnd sein, vorausgesetzt ihr beide habt Spaß am Footjob. Mit ein wenig Vorbereitung – Stichwort Pediküre – und etwas Übung wirst du deinen Liebsten garantiert mit deinen Füßen um den Verstand bringen.

10 Sekunden bis zum nächsten Video Stop Nochmal abspielen