Blowjob-Anleitung: So machst du ihn glücklich!

MITTWOCH, 22.07.2015

Gibt es eine Anleitung für einen richtig guten Blowjob? Aber sicher! Neben ganz viel Gefühl spielt auch die richtige Technik eine entscheidende Rolle – schnödes Rein-Raus befriedigt nämlich weder ihn noch dich. Wir führen dich Schritt für Schritt an Oralsex heran, den er so schnell nicht vergessen wird.

Was ist ein guter Blowjob? Auf diese Frage gibt es endlich Antworten: Neben den entsprechenden Lippen- und Zungenfähigkeiten solltest du wissen, was deinem Liebsten gefällt. Dann wird nicht nur er Spaß an Fellatio haben, sondern auch du. Hier findest du die Anleitung für eine feuchtfröhliche Explosion!

Schritt 1: Kommunikation vor dem Blowjob

Erst die Theorie, dann die Praxis. Das mag nun unglaublich unsexy klingen, aber du kannst dir sicher sein: Wenn du vorher mit deinem Oralsexpartner über seine Vorlieben sprichst, musst du nicht erst ausprobieren, was er beim Blowjob mag, denn dann weißt du es bereits. Ebenso wichtig: Du musst Lust auf das orale Verwöhnprogramm haben. Lass dich keinesfalls dazu drängen, wenn du noch nicht so weit bist – das ist nämlich ein echter Erotikkiller.

Wenn die Situation bereits so weit fortgeschritten ist, dass für ein ernsthaftes Gespräch keine Zeit mehr bleibt, solltest du dich während des Blowjobs immer mal wieder kurz erkundigen, ob ihm gefällt, was du tust. In einigen Fällen ist nicht einmal das nötig, da die Geräusche genug Hinweise auf sein Wohlgefallen geben.

Schritt 2: Die richtige Position für einen perfekten Blowjob

Um beim Blowjob gut durchhalten zu können, solltest du eine bequeme Position einnehmen. Für den Nacken ist es am angenehmsten, wenn du vor deinem Partner kniest, während er steht. Hierfür solltest du dir ein Kissen unter die Knie legen, damit diese nicht anfangen zu schmerzen.

Eine andere Möglichkeit: Er liegt auf dem Rücken, während du dich über ihn beugst. Der Vorteil: Er kann sich vollkommen entspannen und den Blowjob genießen, während du die Zügel in der Hand hast.

Lust auf den sogenannten "Deep Throat"? Lege dich dafür am besten rücklings aufs Bett und lass den Kopf über die Bettkante hängen. Lege ihn dabei so weit wie möglich in den Nacken, sodass Mundöffnung und Kehle fast auf einer Linie liegen. Nun kann er komplett in dich eindringen.

Schritt 3: Mach ihn heiß!

Lass dir Zeit, bevor du sein bestes Stück in den Mund nimmst, und baue so die sexuelle Spannung auf: Beginne langsam und spielerisch. Gleite mit der Zunge langsam über seinen Bauch und seine Lenden. Streichle seine Beine und nähre dich dann erst seinem Lustzentrum.

Schritt 4: Blasen ohne Blasen

Auch wenn in dem Wort Blowjob das englische Wort für Blasen, also "Blow", steckt, geht es eigentlich ums Saugen. Den Blowjob hast du erst richtig erlernt, wenn du beim Saugen ein Vakuum entstehen lassen kannst. Unser Tipp für den perfekten Blowjob: Nimm den Penis tief in den Mund und umschließe ihn fest mit den Lippen. Lass dann die Luft aus dem Mund entweichen und ziehen den Kopf etwas zurück.

Schritt 5: Vorsicht mit den Zähnen beim Blowjob

Hat das Vakuum funktioniert, kannst du nun den nächsten Schritt der Blowjob-Anleitung wagen: Um ihn richtig heiß zu machen, brauchst du vor allem eins: deine Zunge. Sie ist das wichtigste Blowjob-Werkzeug und ein wahres Wundermittel für seinen Penis. Bevor du also aufs Ganze gehst, widme dich anfangs seiner Eichel, verwöhne sie mit der Zungenspitze und sauge daran. Dann kannst du dich mehr trauen und sanft an der Spitze seines besten Stücks saugen. Nimm den Penis dann aber nur soweit in den Mund, wie es für dich angenehme ist, einen Würgereiz solltest du nicht verspüren. Fahre mit deinen Lippen lutschend auf und ab und spiele gleichzeitig mit deiner Zunge an seinem Prachtstück herum. 

Wichtig ist hier vor allem, dass du ihn nicht versehentlich mit deinen Zähnen erwischst, denn das kann äußerst schmerzhaft für deinen Schatz sein. Wenn du magst, kannst du auch die Hände zu Hilfe nehmen und ihn am Damm sanft massieren oder seine Brustwarzen streicheln.

Schritt 6: Spucken oder schlucken?

Überlege dir auf jeden Fall vorher, ob du sein Sperma schlucken oder ausspucken möchtest und lässt ihn deine Entscheidung wissen. Sperma ist für viele Frauen unangenehm im Geschmack, aber für die meisten Männer ist es noch mal das i-Tüpfelchen ihres Genusses, wenn man nicht kurz vor dem Blowjob mit der oralen Befriedigung aufhört, sondern sie den Orgasmus im Mund der Frau erleben können. Wenn du das aber nicht willst, sollte er unbedingt Verständnis dafür zeigen.

Und jetzt heißt es nur noch: üben, üben, üben! Dein Partner wird bestimmt nichts dagegen haben…

Das sagt die Redaktion:

Es gibt wohl kaum etwas Sinnlicheres als deinen Lover oral zu befriedigen und mitzubekommen, wie er sich vor Begehren windet. Genieße die Macht, die du in diesem Moment über seine Lust hast, und gewähre ihm erst dann einen Orgasmus, wenn du es willst. Wetten, dass er sich danach unbedingt mit seiner eigenen Zungenakrobatik bei dir revanchieren möchte?

Für alle Blowjob-Fortgeschrittenen, die sich bereit für die höchste Stufe der Oralsex-Kunst fühlen, haben wir hier übrigens die Kür in Sachen Blowjobs zusammengestellt:

So klappt der perfekte Deep Throat- Blowjob!

Die Grapefruitmethode

4 reizvolle Blowjob-Varianten

Hier geht's zum Google Plus Profil von Liebe & Lust Google+

10 Sekunden bis zum nächsten Video Stop Nochmal abspielen
Sex