Schwanger durch Analsex?

MONTAG, 25.02.2019

Was wie ein Ammenmärchen klingt, ist dennoch im Bereich des Möglichen. Durch Analsex schwanger zu werden kann nicht vollkommen ausgeschlossen werden. Warum das so ist, erfahrt ihr hier.

Wer nicht schwanger werden möchte, setzt auf bekannte Verhütungsmittel, wie beispielsweise auf die Pille, das Diaphragma oder die Spirale. Dennoch garantiert keines dieser Verhütungsmittel eine 100 prozentige Sicherheit – und vor Krankheiten schützen sie ebenfalls nicht. Das gilt auch für Analsex. Dabei kannst du dich nicht nur mit Geschlechtskrankheiten infizieren, sondern unter Umständen auch schwanger werden. 

Was ist Analsex? 

Anders als beim Vaginalverkehr, bei dem der Penis des Mannes die Vagina penetriert, wird das Glied beim Analverkehr in den Anus des Partners eingeführt. Der Bereich um den Anus ist mit vielen Nervenenden ausgestattet und gilt deshalb als erogene Zone.

Schwanger durch Analsex? 

Wer eine Schwangerschaft definitiv ausschließen und sich vor Krankheiten schützen will, muss zusätzlich mit einem Kondom verhüten. Wer sich mit keinem dieser Verhütungsmittel wohlfühlt, kann notfalls auch auf die Temperaturmethode setzen, um eine Schwangerschaft zu verhindern. Durch tägliches Temperaturmessen kann die Frau ihre fruchtbaren und unfruchtbaren Tage ermitteln. Während der fruchtbaren Tage sollte dann auf Geschlechtsverkehr verzichtet werden.

Aber Po-Sex kann dennoch praktiziert werden, oder? Vorsicht! Auch hier besteht ein geringes Risiko einer Schwangerschaft. Auf direktem Weg kannst du anal zwar nicht schwanger werden, indirekt ist es aber nicht ganz ausgeschlossen.

So kannst du beim Analsex schwanger werden 

Eigentlich ist allgemein bekannt, dass das Ejakulat des Mannes in die Vagina der Frau gelangen muss, damit es zu einer Schwangerschaft kommen kann. Dennoch ist auch beim Analverkehr äußerste Vorsicht geboten! Zwar besteht keine direkte Verbindung zwischen Darmtrakt und Gebärmutter, jedoch kann die Samenflüssigkeit des Mannes aus dem Schließmuskel der Frau laufen, in die Scheide gelangen und schlussendlich eine ungewollte Befruchtung der Eizelle auslösen. Denn der After kann das Auslaufen des Ejakulats nicht immer vollständig verhindern.

Diese Art der Empfängnis ist zwar eher unwahrscheinlich, trotzdem kann sie nicht vollkommen ausgeschlossen werden. Wer auf Nummer sicher gehen will, sollte daher zusätzlich ein Kondom zur Verhütung verwenden.

Zusammenfassung der Redaktion 

Durch Analsex selbst schwanger zu werden, ist nicht möglich, da der Samen des Mannes zur Befruchtung in die Vagina der Frau gelangen muss. Da du aber damit rechnen musst, dass das Sperma aus dem Anus laufen und anschließend in die Vagina gelangen könnte, besteht eine geringe Wahrscheinlichkeit, auch beim Analverkehr schwanger zu werden. Wer kein Kind möchte, sollte also lieber auf Nummer sicher gehen und auch bei dieser Sex-Praktik verhüten.

10 Sekunden bis zum nächsten Video Stop Nochmal abspielen