12. Schwangerschaftswoche: Der ständige Begleiter ist Hunger

SAMSTAG, 29.08.2015

Verspüren Sie in der 12. Schwangerschaftswoche oft Hunger? Dann sollten Sie auf jeden Fall auf Ihren Körper hören! Aber woher kommen diese Heißhunger-Attacken? Wir erklären Ihnen, was Sie beachten sollten und welche Ursachen dafür verantwortlich sind.

Das Klischee des Heißhungers auf ausgefallene Lebensmittel entspricht nicht selten der Wahrheit. In der 12. Schwangerschaftswoche ist Hunger nämlich gar nicht mal so untypisch. Das ist verständlich, denn Ihre Gebärmutter und das Baby wachsen und benötigen Energie. Dennoch sollten Sie auf einige Besonderheiten achten. Hier erfahren Sie, welche das sind.

12. Schwangerschaftswoche: Hunger – Warum?

In der 12. Schwangerschaftswoche ist Hunger völlig normal. Sie sollten auf keinen Fall in der Schwangerschaft eine Diät durchführen. Eine gesunde Ernährung tut Ihnen und Ihrem Baby gut. Schließlich muss Ihr Körper jetzt schwere Arbeit leisten und benötigt dafür viel Energie. Ihre Gebärmutter hat im Moment die Größe einer Orange und wächst ständig weiter. Auch Ihr Herz beginnt nun, mehr Blut durch Ihre Adern zu bewegen. Rund ein Liter mehr als sonst wird Ihr Körper während der Schwangerschaft davon produzieren.

Wenn Sie in der 12. Schwangerschaftswoche Hunger auf ungewöhnliche Lebensmittel und Lebensmittelkombinationen haben, dann liegt das laut dem Online-Magazin familie.de an der hormonellen Umstellung während der Schwangerschaft. Diese hat großen Einfluss auf Ihr Geschmacks- und Geruchempfinden.

Wie Sie in der 12. Schwangerschaftswoche Hunger vermeiden

Bei einigen Frauen entwickelt sich während der 12. Schwangerschaftswoche Hunger auf kalorienreiches Essen. Der Grund liegt wohl darin, dass sich der Körper gezielt Fettreserven für die Schwangerschaft und Stillzeit "anfuttern" möchte. Auch wenn der Appetit in dieser Phase normal ist, sollten Sie dennoch mit Maß und nicht ungebremst essen.

Sie können Ihrem Heißhunger in der 12. Schwangerschaftswoche jedoch vorbeugen. Mit mehreren kleinen Mahlzeiten und gesunden Snacks am Tag können Sie Ihren Appetit austricksen und dem Hunger zuvorkommen. Essen Sie also lieber doppelt so gesund als doppelt so viel!

Was hilft in der 12. Schwangerschaftswoche gegen das ständige Hunger-Gefühl?

Wenn Sie das nächste Mal Heißhunger haben und am liebsten unkontrolliert den Kühlschrank plündern wollen, dann greifen Sie doch lieber auf einen frischen Obstsalat oder eine fruchtige Quarkspeise zurück. Auch Trockenfrüchte wie Datteln und Feigen ergänzen Ihre Ernährung in der 12. Schwangerschaftswoche hervorragend. Wichtig ist, dass Ihre Ernährung jetzt nicht üppiger, sondern ausgewogener und nährstoffreicher ist. Denn Vitamine und Mineralstoffe sind in der Schwangerschaft sehr gefragt.

Ab der 12. SSW kann es erste Hinweise auf das Geschlecht geben

Und wie geht es deinem Baby? Das soll ab der 12. SSW fünf Zentimeter groß sein und circa 16 Gramm wiegen, informieren Silvia Höfer und Dr. med. Alenka Scholz in ihrem Schwangerschaftsratgeber "Meine Schwangerschaft". Bis zur elften Woche haben sich die Anlagen der Geschlechtsorgane bereits entwickelt. Nun bilden sich bei Mädchen die Eierstöcke, der Eileiter und bei Buben liegen die Hoden jetzt hinter der Bauchwand. Beim weiblichen Geschlecht bildet sich zudem der Gebärmutter-Vaginal-Kanal. Auf einem Ultraschallbild könnte vielleicht schon ein Penis erkennbar sein. Hundertprozentig sicher lässt sich das Geschlecht jetzt jedoch noch nicht via Ultraschallbild bestimmen. Die absolute Sicherheit gibt es erst in der 19. bis 22. Woche.

Darüber hinaus bekommt dein Fötus nun häufig Schluckauf und trinkt reichlich Fruchtwasser. Damit übt er sich in der Atmung. Spüren kannst du diese Aktivitäten noch nicht – das wird sich allerdings bald ändern …

Hier geht's zum Google Plus Profil von Liebe & Lust Google+

Darum haben Sie in der 12. Schwangerschaftswoche ständig Hunger! pin

Appetit auf Nutella und Gurke? Eine eher außergewöhnliche Lebensmittelkombination. Aber keine Sorge! Tatsächlich ist in der 12. Schwangerschaftswoche starker Hunger bei Schwangeren nicht untypisch. Hier erfahren Sie mehr!

News aus dem Netzwerk