Food-Trend: Ist Pandan das neue Matcha?

MITTWOCH, 07.03.2018

Foodies aufgepasst: Nachdem Matcha in den vergangenen Jahren zum Lifestyle-Trend wurde, gibt es mit Pandan einen neuen grünen Star in den Küchenregalen. Doch was genau ist das und wie lässt sich die Paste zubereiten?

Ob Matcha-Latte oder Matcha-Shots: Das Pulver aus Grüntee sorgt seit einiger Zeit für Farbe in It-Getränken. Nach Matcha wird jetzt eine grüne Paste als neuer Trend gehandelt: Pandan verleiht Lebensmitteln ebenfalls eine giftgrüne Farbe. Was auf den ersten Blick nach einem künstlichen Farbstoff aussieht, ist in Wahrheit pflanzlichen Ursprungs.

Würzmittel aus immergrüner Pflanze

Pandan ist in vielen Küchen Südostasiens bereits seit Längerem sehr beliebt. Dort wird die Paste oder der Sirup aus den Blättern der Pflanze Pandanus amaryllifolius unter anderem verwendet, um Süßspeisen und Gebäck eine grüne Farbe zu verleihen. Pandanblätter sind aufgrund ihres leicht nussigen Aromas aber vielseitig einsetzbar und verfeinern als Gewürz auch wunderbar Fisch-, Fleisch- oder Reisgerichte. Zudem sind sie ideal, um Speisen wie Fisch oder Hühnchen hübsch zu verpacken.

Eis, Kuchen und Co.: Alles in Grün

Die Verwendung von Pandanpaste ist ganz simpel, je nach Rezept werden einfach ein oder mehrere Teelöffel des Gewürzes zu den anderen Zutaten hinzugegeben. Dabei lassen sich nicht nur Kuchen und Kekse grün färben, auch Waffeln, Eis oder Macarons werden dank der Paste zum Hingucker. Wie vielfältig Pandan in der Küche zum Einsatz kommen kann, zeigt auch ein Blick in die sozialen Netzwerke, wo unzählige Rezeptideen kursieren.

Ein Beitrag geteilt von KOP! (@tomi.hario) am

Wo kann ich Pandan kaufen?

Pandan ist hierzulande als Paste und Sirup online und in ausgewählten Asialäden erhältlich.

Gründer Kuchen mit Pandan pin

Sieht toll aus und schmeckt gut: grüner Pandan-Cake.