Brust-OP nach Abstillen: Gisele Bündchen bereut Eingriff

MONTAG, 08.10.2018

Gisele Bündchen hat nun offenbart, dass sie sich nach dem Abstillen ihrer Kinder einer Brust-OP unterzog. Ein Eingriff, den das Model gleich danach bereute.

Gisele Bündchen gehörte lange Jahre zu den bestbezahlten Models der Welt und noch heute beneiden Frauen in aller Welt die Brasilianerin um ihre Kurven. Doch im Interview mit dem "People"-Magazin räumte die zweifache Mutter nun ein, dass nicht alles echt an ihrem Körper sei. Denn nachdem sie ihre Kinder Vivian und Benjamin jeweils mehr als 18 Monate lang gestillt hatte, entschloss sie sich zu einer Brust-OP.

Gisele Bündchen nach Brust-OP: "Was habe ich bloß getan?"

Zu den Gründen sagte die 38-Jährige im Gespräch mit "People": "Ich wurde immer für meinen Körper gefeiert und ich hatte das Gefühl, dass die Leute Erwartungen an mich hatten, die ich nicht erfüllen konnte. Ich fühlte mich verletzlich, weil ich Sport treiben und gesund essen kann, aber nicht die Tatsache ändern kann, dass meine beiden Kinder die linke Brust mehr als die rechte mochten. Alles, was ich wollte, war, dass beide gleich groß sind und die Leute aufhören, es zu kommentieren."

Die logische Konsequenz war die Brust-OP, die Gisele Bündchen laut ihrer neuen Autobiografie "Lessons: My Path to a Meaningful Life" 2015 machen ließ. Allerdings habe es nicht lange gedauert, bis sie die Entscheidung bereute: "Als ich aufwachte, dachte ich: 'Was habe ich getan?' Ich hatte das Gefühl, ich würde in einem Körper leben, den ich nicht kenne", beschreibt Bündchen ihre Gefühlswelt nach dem Eingriff. Im ersten Jahr nach der Brust-OP habe sie dann auch nur weite Kleidung getragen, weil sie sich unwohl fühlte.

Eine schwere Zeit, in der sich Gisele Bündchen allerdings voll auf ihren Mann Tom Brady verlassen konnte, der sie unterstützte. Doch welche Lektion hat sie aus den Erlebnissen gelernt? "Was dich nicht umbringt, macht dich stärker."

Gisele Bündchen pin

Gisele Bündchen hat eine Brust-OP machen lassen –  und diese danach bereut.