Leichter leben mit der Almased-Diät?

MITTWOCH, 02.05.2018

Abnehmen ohne Hungergefühl, eine Diät, die keine Muskelmasse angreift – das alles verspricht Almased. Was das Pulver drin- und draufhat sowie von welchen Erfahrungen, Vor- und Nachteilen Abnehmwillige berichten, haben wir hier für dich zusammengefasst.

Viele Frauen träumen davon, ihr Gewicht zu reduzieren, ohne sich täglich beim Sport auspowern zu müssen. Die bekannte Almased-Diät soll genau dies ermöglichen. Darum haben wir das Abnehm-Programm für dich genauer unter die Lupe genommen.

Was ist Almased eigentlich?

Almased gehört zu den sogenannten Formula-Diäten: Hier werden Mahlzeiten ganz oder teilweise durch Fertigdrinks oder andere Fertigprodukte wie Suppen oder Riegel ersetzt. Almased setzt dabei, ähnlich wie Yokebe oder Slim Fast, auf Eiweiß.

Was steckt genau in Almased?

Die norddeutsche Firma Almased Wellness wirbt mit natürlichen Inhaltsstoffen. Das Produkt besteht zur Hälfte aus Sojaproteinen, die als Energie- und Eiweißlieferanten dienen. Zu 25 Prozent ist Honig enthalten, der neben dem geschmacklichen Faktor magenberuhigende Enzyme liefern soll. Für eine ausgewogene Darmflora und ein gestärktes Immunsystem ist schließlich Naturjoghurt-Pulver enthalten, das zu 23 Prozent im Produkt steckt. Den Rest bilden Vitamine, Mineralien und Spurenelemente.

Almased

Um den Shake zuzubereiten, wird je nach Körpergröße eine bestimmte Pulvermenge mit rund 200 Millilitern Wasser und zwei Teelöffeln Öl vermischt. Welches Öl genau? Ideal sind vor allem Raps-, Soja-, Walnuss- oder Leinöl. Magermilch, Buttermilch oder Kokosmilch kannst du als Alternative zum Wasser verwenden.

Wie soll der Eiweiß-Shake beim Abnehmen helfen?

Abnehmerfolge will das Proteinpulver zum einen durch eine lange Sättigung garantieren. Laut Hersteller sättigt ein Almased-Shake mit 50 Gramm Pulver bei gerade einmal 230 Kalorien vier Stunden lang. Die Kombination der Inhaltsstoffe von Almased soll zudem den Stoffwechsel anregen sowie den Cholesterin- und Blutzuckerspiegel verbessern.

Der Almased-Diät-Plan

Das Almased-Konzept besteht aus einer sogenannten Vier-Phasen-Diät. Sie beginnt mit der Startphase (3 bis 7 Tage), die den Stoffwechsel umstellen und damit die Fettverbrennung richtig ankurbeln soll. Dabei nimmst du pro Tag zwei bis drei Liter Flüssigkeit, Almased-Shakes und Gemüsebrühe zu dir – sonst nichts. Auf diese Weise ist ein schneller Gewichtsverlust zu Beginn so gut wie garantiert.

In der Reduktionsphase (sechs Wochen oder wahlweise länger) sollen die Fettreserven angegriffen werden. Du nimmst in diesem Diät-Abschnitt zweimal am Tag Almased und zusätzlich eine kohlenhydratarme Mahlzeit zu dir. Als Dessert ist in dieser Phase etwas Obst erlaubt. Das soll laut Almased eine gesunde und stetige Gewichtsabnahme bewirken.

Die Stabilitätsphase (18 Wochen) soll dabei helfen, das Gewicht dauerhaft zu halten. Einmal Almased und zwei Mahlzeiten bilden deinen Essensplan. Ein Jojo-Effekt soll sich so gar nicht erst einstellen können. Das heißt aber nicht, dass du wieder nach Lust und Laune Sahnetorte schlemmen darfst. Almased empfiehlt auf seiner Webseite kohlenhydratarme Gerichte. In dieser Phase sollst du lernen, deine Ernährung umzustellen, um dich dauerhaft gesund zu ernähren.

Die Lebensphase (optional) schließt die Diät ab. Drei Mahlzeiten und ein Eiweiß-Shake stehen jetzt dauerhaft auf der Speisekarte. Das soll dir helfen, dein Gewicht zu halten. Passende Rezept-Ideen für alle vier Phasen der Diät werden zum Beispiel auf der produkteigenen Homepage angeboten.

Funktioniert die Diät?

Wer auf eine proteinreiche und zugleich kohlenhydratarme Ernährung setzt, nimmt in der Regel tatsächlich ab. Dieses Wirkprinzip ist allerdings keineswegs neu. Zahlreiche Ernährungskonzepte, Diäten und Abnehm-Produkte machen sich dieses Prinzip zunutze.

Gleichwohl hält die Deutsche Adipositas-Gesellschaft (DAG) eine Formula-Diät unter Umständen für sinnvoll. 2014 stellte sie in ihren Leitlinien zur Prävention und Therapie der Adipositas (Fettleibigkeit) fest: "Eine Senkung der Kalorienzufuhr kann auch mithilfe einer Mahlzeitenersatzstrategie mit Formula-Produkten erreicht werden." Würden lediglich ein bis zwei Mahlzeiten ersetzt, könne das Konzept auch langfristig ohne wesentliche Risiken beibehalten werden. Ein gänzlicher Ersatz aller Mahlzeiten, wie er in der Almased-Startphase vorgesehen ist, empfehle sich allerdings nur kurzfristig für fettleibige Menschen mit einem Body-Mass-Index von mehr als 30.

Welche Erfahrungen machen Nutzer mit Almased?

Viele Reaktionen der Nutzer fallen auf der Facebook-Seite von Almased positiv aus. "Ich nehme Almased schon seit sieben Jahren und bin immer noch begeistert", schreibt eine Userin in dem sozialen Netzwerk über ihre Erfolge, wohingegen eine andere meint: "Zwar ist Almased nicht so kostengünstig, da es nur für ein paar Tage reicht. Aber es wirkt." Doch nicht nur der Preis, sondern auch der Geschmack des Diät-Pulvers wird in einigen Erfahrungsberichten bemängelt. Andere Nutzer kommentieren, dass es für Berufstätige oder Mütter nur schwer möglich sei, in den späteren Phasen zwei bis drei kohlehydratarme Gerichte am Tag zu kochen, wie es auf der Webseite von Almased nahegelegt wird. Das sei ein Nachteil der Diät.

Unser Fazit zur Almased-Diät

Auch wenn die Startphase der Diät also stark übergewichtigen Personen vorbehalten sein sollte, können offensichtlich auch alle übrigen Abnehmwilligen mit Almased Pfunde verlieren. Trotzdem verlangt dieses Ziel seinen Nutzern einiges ab.

Die große Menge an flüssiger Nahrung dürfte schnell den Appetit auf mehr Bissfestes aufkommen lassen – zumal es keine verschiedenen Geschmacksrichtungen des Pulvers gibt. Zwar bietet Almased Rezept-Vorschläge für die Shakes an, mit ihnen steigt jedoch auch die Kalorienzahl der Drinks.

Preislich schlägt das Pulver mit 15 bis 20 Euro für 500 Gramm zu Buche. Je nach Körpergröße genügt das für fünf bis zehn Mahlzeiten. Bezieht man ein, dass der Anbieter dazu rät, zusätzliche Produkte für eine gesunde Darmflora und einen gesunden Säure-Basen-Haushalt zu kaufen, steigen die Kosten weiter an. Damit kann die Diät vor allem für große Personen schnell teuer werden – insbesondere in der empfohlenen langen Variante.

Schließlich sollte Verbrauchern auch immer bewusst sein, dass Formula-Diäten nur eine Starthilfe zur Wunschfigur bieten können. "Jeder, der schon einmal eine Radikaldiät ausprobiert hat, wird es bestätigen können: Schlankheitsmittel alleine führen langfristig nicht zu einer Gewichtsabnahme. Ein 'Wundermittel', das uns dauerhaft und sofort die Traumfigur beschert, existiert (leider) nicht", schreibt die Verbraucherzentrale Hamburg über die Almased-Diät. Deshalb, aber auch um mögliche Nebenwirkungen zu vermeiden, raten wir im Falle einer solchen Diät zu einer ärztlichen Beratung.

Zudem sollte sich jeder bewusst sein, dass eine ausgewogene, gesunde Ernährung und Bewegung auf lange Sicht unerlässlich sind, um das Gewicht zu halten. Die dauerhafte Disziplin, die dafür notwendig ist, kann nicht durch einen Diät-Drink ersetzt werden.

Shakes pin

Kann man mit der Almased-Diät wirklich effektiv abnehmen?