Gesundheit & Ernährung

Abnehmen ohne zu hungern: 10 clevere Schlankmacher

DIENSTAG, 05.06.2018

Du möchtest abnehmen, ohne zu hungern? Dann schau mal, was für tolle Nahrungsmittel mit Schlank-Faktor es gibt.

Zugegeben: Ganz ohne darauf zu achten, was man isst, kann man nicht abnehmen. Diät, Gesundheit und Genuss schließen sich trotzdem nicht aus. Diese Lebensmittel sind lecker und helfen dir beim Abnehmen.

Gesund und schlank

Viel Obst, Gemüse und Vollkornprodukte in den Ernährungsplan zu integrieren, ist immer eine gute Grundlage für eine dauerhafte Gewichtsabnahme. Und unter den "gesunden" Lebensmitteln gibt es einige, die ohne Übertreibung als echte Schlankmacher bezeichnet werden können.

Greif zu!

Getrocknete Aprikose

Trockenfrüchte sind voller Ballaststoffe, die den Stoffwechsel ankurbeln und so Fettzellen den Garaus machen. Trockenaprikosen enthalten außerdem Betacarotin und Vitamin E in hoher Konzentration – beides strafft das Bindegewebe. Ideal gegen Cellulitis!

Kaffee

Koffein stimuliert nicht nur den Kreislauf, sondern auch den Stoffwechsel und erhöht den Energieverbrauch des Körpers für etwa drei Stunden nach dem Genuss. Das heißt aber nicht, dass du jetzt literweise Kaffee in dich hineinschütten sollst. Als gesunde Dosis gelten etwa zwei bis drei Espressi täglich. Zucker, viel Milch und Sahne solltest du dir allerdings verkneifen, denn das macht den Effekt wieder zunichte.

Stevia

Zucker ist nicht schlecht für die Zähne, sondern – in Übermaßen genossen – auch für die schlanke Linie. Schließlich besteht er ausschließlich aus Kohlenhydraten. Du magst es aber süß und möchtest abnehmen, ohne zu hungern? Dann probiere doch mal Süßungsprodukte aus der Stevia-Pflanze. Großer Vorteil: Stevia hat null Kalorien. Achte aber beim Süßen auf die Menge. Stevia ist bis zu 300 Mal süßer als Haushaltszucker, du brauchst also nur ganz wenig.

Sushi

Die kleinen Asia-Häppchen aus Reis, rohem Fisch, Algen, Gemüse oder Tofu enthalten viel Eiweiß, Ballaststoffe, essentielle Nährstoffe und Spurenelemente, sind fett- und kalorienarm, machen aber trotzdem satt. Außerdem punktet Sushi durch seine Beilagen: Ingwer fördert die Verdauung, scharfes Wasabi regt den Stoffwechsel an.

Papaya

Papayas schmecken nach Sommerurlaub und sind extrem kalorienarm, was sie zum Schlank-Food schlechthin macht. Außerdem enthalten die Südfrüchte das Enzym Papain, das (körperliche Bewegung vorausgesetzt) den Muskelaufbau fördert. Tipp: Püriere dir ab und zu eine Papaya mit etwas Orangensaft und Joghurt – dieser Drink macht satt und fit.

Weintrauben

Heißhunger auf Zuckriges? Dann greife zu Weintrauben. Die sind süß, aber fettfrei und voll mit dem gesunden sekundären Pflanzenstoff Resveratrol, dem Anti-Aging-Wirkung nachgesagt wird.

Sesam

Kalzium ist ein guter Fettburner – und in den unauffälligen Sesamsamen in hoher Konzentration enthalten: In ihnen steckt die sechsfache Menge Kalzium wie in Milch, außerdem Eiweiß, Magnesium, Eisen und Kalium. Tipp: Röste eine Handvoll Sesamsaat in einer Pfanne und streue sie über Gemüsegerichte – ein kulinarischer Genuss!

Kräuter

Auch der Genuss frischer Kräuter ist gut für die schlanke Linie – und macht jedes Essen zu einem kulinarischen Erlebnis. An Kräutern solltest du nicht sparen, denn sie stecken voller Vitamine und Spurenelementen. Besonders gut für Abnehmwillige, die ohne zu hungern etwas Gewicht verlieren möchten: Petersilie strafft das Gewebe, da sie eine leicht entwässernde Wirkung hat. Als sehr effizient gegen überflüssige Pfunde hat sich auch Minze erwiesen, da sie die Lust auf Süßigkeiten nimmt. Ein frischer Minztee oder kleingehackte Minze als Kräuterbeilage zu Tomaten und Obst sind außerdem ein Genuss für Seele und Geschmacksnerven.

Gurke

Frische Salatgurken haben einen Wasseranteil von 97 Prozent und kaum Kalorien, füllen den Magen aber trotzdem auf schmackhafte Art und Weise. Das macht sie sozusagen zu einem "Super-schlank-Food". Regel: Von Gurken darfst du so viel essen, wie du möchtest. Wer Bio-Gurken kauft und diese mit Schale isst, wird sogar noch mit tüchtig Zink und Kalzium versorgt.

Kokosfett

Okay, Fett kann eigentlich nicht als Schlank-Food bezeichnet werden, aber es gibt Fette, die vom Körper besser verwertet werden als andere. Kokosfett enthält viele mittelkettige Fettsäuren, die vom Körper schnell in Energie umgewandelt werden können. Langkettige Fettsäuren hingegen werden direkt nach der Verwertung in speziellen Fettdepots gelagert und erst abgerufen, wenn die Kohlenhydrat-Vorräte des Organismus verbraucht sein sollten. Kokosfett sättigt lange und nachhaltig. Probiere doch einfach mal, beim Backen und Kochen Butter durch Kokosfett zu ersetzen. Tipp: Setze auf hochwertiges Kokosfett aus dem Bioladen.

Frau isst Sushi pin

Ein paar Kilos weniger wären schön - aber auf Hungern hast du keine Lust? fem.com verrät zehn Schlankmacher, bei denen du ruhig tüchtig zugreifen darfst!