8 Fitnessstudio-Typen, die jeder kennt

MITTWOCH, 07.02.2018

Du willst fitter werden oder auf gesunde Weise ein paar Winterpfunde purzeln lassen? Dann lohnt der Gang ins Gym. Allerdings erwarten dich außer einem schweißtreibenden Workout dabei auch ein paar ganz besondere Mitstreiter: Diese acht schrägen Fitnessstudio-Typen tummeln sich dort garantiert.

Beim Power-Training den Endorphin-Flow erreichen – so lautet deine Wunschvorstellung. Aber Vorsicht: Diese acht Fitnessstudio-Typen entfalten mit Vorliebe ihr Nervpotenzial im Kraftraum. Damit du sie auf den ersten Blick erkennst und weißt, wem du lieber aus dem Weg gehst, stellen wir sie dir vor.

1. Die Ehrgeizige

Egal, wann du ins Fitnessstudio gehst – die Ehrgeizige ist schon lange vor dir da und geht sowieso als letzte. Zielgerichtet absolviert sie ihren Trainingsplan und lässt sich dabei von nichts ablenken. Kontaktaufnahmen fruchten nicht, auch wenn du nur nach dem Weg zum Wasserspender fragst, sie ist viel zu sehr beschäftigt.

Nervpotenzial: Niedrig. Da die Ehrgeizige keine Vorliebe für Small Talk hat, verhält sie sich meistens relativ ruhig. Außer du besetzt ein Gerät, das laut Plan als Nächstes auf ihrer Liste steht. Dann sind dir böse Blicke und ungeduldige Fingerschnipser sicher.

2. Die Influencerin

Dieser Fitnessstudio-Typ geht eigentlich nur ins Gym, um darüber zu twittern oder zu bloggen. In Echtzeit werden die Follower über das anstrengende Workout auf dem Laufendem gehalten und mit inspirierenden Hashtags zur "Fitness-Journey" bespaßt.

Nervpotenzial: Mittel. Nach dem ersten Kennenlernen will sie dich als Abonnentin für ihre diversen Social-Media-Channels gewinnen und zum #healthylifestyle überreden. Dann taucht bei jedem Aufeinandertreffen die Frage auf: "Kannst du noch schnell ein Foto von mir machen?"

Die Influencerin zückt jederzeit ihr Smartphone.

Die Influencerin zückt jederzeit ihr Smartphone.

3. Die Quatschtante

Läuft sie dir im Fitnessstudio über den Weg, nimm am besten Reißaus. Die Quatschtante betrachtet den Gang zum Fitnesstempel nämlich als ganzheitliche Erfahrung und die ideale Gelegenheit zum Austausch mit den anderen Trainierenden. Dabei drehen sich ihre Endlos-Monologe hauptsächlich um sie selbst. Das Workout stellt sie lieber hinten an.

Nervpotenzial: Hoch. Während du Gewichte stemmst, berichtet die Quatschtante von ihrem letzten Urlaub ("Mallorca ist so out"), ihrem Neffen ("Eindeutig hochbegabt”) und ihrem Tinder-Date ("Sah ganz anders aus, als auf dem Bild") – nervig.

4. Die Laufsteg-Königin

Diese ganz besondere Gattung versteht das Sportstudio als Catwalk. Gesportelt wird zwar schon, aber eigentlich dient der Besuch einzig dem Zweck, die neueste Sports-Wear vorteilhaft vorzuführen. Dabei wird gerne auf ausländische Labels gesetzt, die es hier noch gar nicht zu kaufen gibt.

Nervpotenzial: Niedrig. Die Laufsteg-Königin hängt in ihrer eigenen kleinen Modewelt fest. Zollst du ihr nicht genügend Bewunderung, wirst du knallhart ignoriert. Eine Bestrafung, mit der du höchstwahrscheinlich gut leben kannst.

Ihr Look ist diesem Fitnessstudio-Typ auch beim Sport wichtig.

Ihr Look ist diesem Fitnessstudio-Typ auch beim Sport wichtig.

5. Die Ausreden-Expertin

"Boah, tut das weh" und "Heute hab ich irgendwie niedrigen Blutdruck" sind die Standardfloskeln der Ausreden-Expertin. Warum sie überhaupt ins Studio geht? Keine Ahnung. Einmal dort angekommen stöhnt und jammert sie nämlich in einer Tour und macht den anderen das Leben schwer.

Nervpotenzial: Hoch. Die Jammerei erinnert nur an die eigenen Schwächen und ist einer produktiven Sportsatmosphäre nicht gerade förderlich.

6. Die Trackerin

Messen, festhalten, analysieren – dieser Fitnessstudio-Typ dokumentiert alles. Davon verspricht er sich eine höhere Leistungskurve und optimale Ergebnisse. Leider wird die Trackerin aber so nur zum Opfer ihres schicken Wearables.

Nervpotenzial: Mittel. Menschliche Kontakte scheut dieser Typ beim Sport eher. Anstrengend wird es nur, wenn sie dich zu ihrem Way of Life bekehren will und die Vorteile des Trackens predigt.

7. Die Co-Trainerin

Vorsicht vor diesem Wolf im Schafspelz: Die Co-Trainerin scheint zunächst hilfreich. Sie gibt dir Tipps für die Geräteeinstellungen oder korrigiert Haltungsfehler – das findest du zunächst noch ganz sympathisch. Doch damit ist noch lange nicht Schluss …

Nervpotenzial: Hoch. Hat sie einmal angebissen, wirst du diesen Möchtegern-Coach nur schwer wieder los. Sie weiß immer alles besser, mischt sich in deinen Trainingsplan ein und hält nichts von Widerworten.

8. Die Neue

Total motiviert will dieser Fitnessstudio-Typ zu seinem sportlichen Selbst finden. Mit knallrotem Kopf absolviert sie unter der Aufsicht des muskelbepackten Trainers die vorgeschriebenen Übungen, während alle andere mitleidig dabei zusehen.

Nervpotenzial: Niedrig. Die Neue ist viel zu sehr mit sich und der Frage beschäftigt, ob sie wiederkommen soll. Schließlich ist das alles ganz schön anstrengend und außerdem tummeln sich überall recht seltsame Fitnessstudio-Typen.

Frau im Fitnessstudio

Hier eher so Power-Training und Endorphine-Flow-Typ.

Das sagt die Redaktion

Auch wenn es schwerfällt, lass dich von deinen Sport-Mitstreitern nicht nerven oder ablenken. Behalte lieber dein Ziel im Blick und gib alles – für einen netten Plausch ist hinterher immer noch Zeit. In einer anderen Umgebung ist die Quatschtante plötzlich ganz unterhaltsam und die Laufsteg-Königin punktet mit Shopping-Insider-Tipps.

Mehr zum Thema

O’Neill Girls Surf Workout geht in die zweite Runde

O’Neill Girls Surf Workout - wir verlosen Plätze!

Das 8-wöchige Workout Programm ermöglicht es zusammen mit Gleichgesinnten für den nächsten Surftrip zu trainieren und dabei neue Freundschaften zu schließen.