Stars gegen SchönheitsoperationenDie Anti-Liga

FREITAG, 19.08.2011

Brustvergrößerungen, Nasenkorrekturen und andere Schönheits-OPs sind in Hollywood an der Tagesordnung. Dagegen gründeten Stars nun die "British Anti-Cosmetic Surgery Group".

Wer im Hollywood-Zirkus überleben will, muss sich anpassen. Viele Celebs, denen ein Photoshop-Wunder nicht reicht, nehmen das wörtlich und unterziehen sich den verschiedensten Schönheitsoperationen. Ein bisschen mehr hier, ein bisschen weniger da - schon kann der Körper wieder mit denen des nachströmenden Showbiz-Nachwuchs mithalten.

Eingefrorene Mimik
Doch dieses Spiel möchte Schauspielerin Kate Winslet (35) ihren Angaben zufolge nicht mitspielen: Zusammen mit den Kolleginnen Rachel Weisz (41) und Emma Thompson (52) gründete die "Titanic"-Darstellerin nun die All-Star Anti-Liga gegen Schönheitsoperationen.

"Ich gebe nicht nach. Das geht gegen mein Moralverständnis, meine Erziehung und entspricht nicht dem, was ich als natürliche Schönheit empfinde. Ich bin eine Schauspielerin - ich will keine eingefrorenen Gesichtszüge", sagte Winslet dem britischen "Telegraph". Sie hat leicht reden: Erst vor ein paar Jahren wurde die Schauspielerin zur Nummer eins unter den Naturschönheiten gewählt.

Einfach zu perfekt

Mit der silikonfreien Ansicht steht sie nicht alleine da: Emma Thompson stellt sich gegen den Jugendwahn und auch Kollegin Rachel Weisz, die bereits vor ein paar Jahren ein Botox-Verbot forderte (fem.com berichtete), ist Mitbegründerin der britischen Anti-Liga. "Jemand, der zu perfekt aussieht, ist nicht mehr so sexy oder besonders schön", so die Oscar-Gewinnerin.

Viel wird über dieses Thema in der Traumfabrik spekuliert - vor allem, wenn es um die Verschönerung des Dekolletees geht: Hat sich Kate Hudson nun einer Brust-OP unterzogen (wir sagen: nein!), ist Christina Hendricks Busen voll Natur (who cares) und ist Kate Beckinsale wirklich silikonfrei (wahrscheinlich schon)?

Je oller, desto doller
Die Lager in Hollywood bleiben gespalten: Während Stars wie Salma Hayek Schönheitsoperationen nichts abgewöhnen können, ist die Devise bei Celebs wie Heidi Montag: je oller, desto doller. Aber es gibt auch einen Mittelweg: Gwyneth Paltrow ließ erst vor Kurzem verlauten, dass sie sich den Busen verschönern lassen würde - als kleine Korrektur nach dem Stillen.

Stars gegen Schönheitsoperationen

Diese Stars können Schönheitsoperationen nichts abgewinnen.

Mehr zum Thema

Die digitalen Brustvergrößerungen der Promis

Photoshop-Promis: digitale Brust-OPsVon A nach D

Von Dr. Photoshop ließ sich Hayden Panettiere auf ihrem neuen Filmposter perfekte Kurven verpassen. fem.com kennt die fünf prominentesten digitalen Brust-OPs.