So bist du die perfekte Brautjungfer

DIENSTAG, 23.05.2017

Es ist so weit: Deine Freundin heiratet und du darfst ihr als Brautjungfer zur Seite stehen? Dann ist es deine Aufgabe, der Braut einen unvergesslichen Junggesellinnenabschied zu bereiten. Welche Details du bei der Planung unbedingt beachten solltest und wie die "Hen-Night" zu einem waschechten Erfolg wird, das erfährst du hier.

Eine Brautjungfer zu sein, das ist ein verantwortungsvoller Job. Denn als solche greifst du der Braut nicht nur bei den stressigen Vorbereitungen zu ihrer Hochzeit unter die Arme, sondern übernimmst zusammen mit anderen fleißigen Helferinnen auch die Planung ihres Junggesellinnenabschieds.

Es liegt also in der Hand einer jeden Brautjungfer, der Braut vor dem schönsten Tag in ihrem Leben einen unvergesslichen Abend zu bereiten. Einen Abend, an dem sie es ein letztes Mal so richtig krachen lassen kann. Mit ein paar hilfreichen Tipps steht einer gelungenen Hen-Party nichts im Weg.

Die Braut hat das Sagen

Nicht nur am Tag ihrer Hochzeit, sondern auch an ihrem Junggesellinnenabschied geht es darum, die Braut glücklich zu machen. Es gilt daher grundsätzlich: Die Braut ist der Boss. Sie hat das Sagen und ist der Star des Abends. Um auf Nummer sicher zu gehen, kannst du deine Freundin natürlich einfach vorher nach ihren Wünschen fragen und dich nach Dos und Don'ts erkundigen. Auf diese Weise weißt du ganz genau, was sie machen möchte und was nicht.  Will sie beispielsweise keinen sexy Stripper, dann sollten die anderen Brautjungfern und du ihre Entscheidung akzeptieren.

Trouble-Maker auf der Gästeliste meiden

Die richtigen Gäste auf einer Hen-Party sind das A und O.

Die richtigen Gäste auf einer Hen-Party sind das A und O.

Das Erfolgsrezept für eine tolle Party sind die richtigen Gäste. Dass keine Männer beim Junggesellinnenabschied dabei sind, ist selbstverständlich. Doch das reicht an Ausschlusskriterien noch lange nicht aus. Potenzielle Stimmungsdrücker haben auf der Bachelorette-Party deiner Freundin nichts verloren. Oder kannst du dir vorstellen mit ihrer Mutter oder Schwiegermutter in spe, Shots zu trinken und einem Stripper Geld in den Schlüpper zu stecken? Egal wie locker und umgänglich sie auch sein mögen, es ist und bleibt befremdlich.

Ebenso ist es keine gute Idee, Pseudo-Freundinnen – beispielsweise längst vergessene Schulkameradinnen oder flüchtige Bekannte – einzuladen. Ein waschechtes No-Go sind auch die Ex-Freundinnen des Bräutigams. Diese haben auf dem Junggesellinnenabschied absolut nichts zu suchen.

Du willst deiner Freundin einfach einen unbeschreiblichen Abend bereiten, bist die aber bei der Gästeliste nicht sicher? Dann schließe dich doch mit der Braut zusammen. Sie weiß schließlich am besten, welche Personen sie an diesem Abend am liebsten um sich haben möchte und welche nicht.

Nicht allzu tief ins Glas schauen

Die Hen-Party ist nicht die Gelegenheit für Alkoholexzesse und Komasaufen.

Die Hen-Party ist nicht die Gelegenheit für Alkoholexzesse und Komasaufen.

Tag X klopft an dir Tür: Es ist der letzte Abend, an dem die Braut unverheiratet bis zum Umfallen feiern kann. Dort, wo Party angesagt ist, ist Alkohol meist nicht fern. Keine Frage, Prosecco, Sekt und Co. dürfen nicht fehlen und gehören vor allem zu einem Junggesellinnenabschied einfach dazu. Als Brautjungfer bist du jedoch dafür verantwortlich, dass der Hen-Abend nicht ausartet. Das Wohlergehen der Braut liegt in deiner Hand. Beschere deiner Freundin schöne Erinnerungen, nicht jedoch Gedächtnislücken und einen Brummschädel unmittelbar vor ihrer Hochzeit.

Natürlich darfst du dir als Brautjungfer auch das eine oder andere Getränk genehmigen. Schaue allerdings nicht zu tief ins Glas. Tipp: Ein Glas Mineralwasser zwischen den Drinks wirkt wahre Wunder und verhindert einen Kater am nächsten Morgen. Auf diese Weise behältst die Lage unter Kontrolle.

Die Braut sollte nichts bereuen

Der letzte Abend in Freiheit kann die Braut schon mal auf dumme Gedanken bringen. Als Brautjungfer solltest du deine Freundin jedoch davor bewahren, Fehler zu begehen. Will die Braut andere Männer küssen oder mit einem anderen Typen nach Hause gehen, dann halte sie unbedingt davon ab. Andernfalls wird sie es ihr Leben lang bereuen. Schließlich hat sie sich nicht ohne Grund zum Heiraten entschlossen.

Unvergessliche Momente auf Kamera festhalten

Unverheiratet kommt die Braut mit ihren Mädels nicht mehr zusammen. Wertvolle Erinnerungen entstehen an dem Abend ihres Junggesellinnenabschieds. Halte sie daher am besten mit einer Kamera fest. Tipp: Erstelle ein Fotoalbum mit den Bildern der Hen-Party und schenke es der Braut zu ihrer Hochzeit. Sie wird sich sicherlich riesig freuen. 

>> Hier findest du noch jede Menge mehr zum Thema Hochzeit, heiraten, Braut-Make-up und Braut-Styling

So bist du die perfekte Brautjungfer

Was macht eine gute Brautjungfer eigentlich aus?

Mehr zum Thema

Bei einer Hochzeit sollte sich die Brautjunger an dem Braut Make up orientieren und niemals zuviel Schminke verwenden

Die Braut Make-up Schminkschule: Das 1x1 für Brautjungfern

Die Hochzeit der Schwester oder der besten Freundin naht und Sie dürfen Brautjungfer sein?  Jetzt heisst es: Nichts falsch machen und sich selbe ein glamouröses Braut Make-up zaubern. Denn Sie wollen der Braut ja nicht die Show stehlen.