Pflegetipps: Wolle richtig waschen

DIENSTAG, 23.01.2018

Im Winter dürfen dicke Woll- und Kaschmirpullover in unserem Kleiderschrank auf keinen Fall fehlen. Sie wärmen uns wie eine Kuscheldecke, sehen kombiniert zu Overknees super sexy aus und sind auch noch sehr gemütlich. Doch spätestens wenn der Lieblingspulli in die Wäsche muss, stehen wir vor der Waschmaschine und stellen uns jedes Mal die gleiche Frage: „Wie wasche ich das kostbare Kleidungsstück richtig?“ Wir von fem. haben die Antwort für dich.

So oft wie nötig!

Wolle und Kaschmir gehören zu den empfindlichen Textilien. Die Sensibelchen benötigen eine behutsame Pflege und sollten so wenig wie möglich gewaschen werden. Es reicht völlig aus, wenn du die Pullis zwischen dem Tragen draußen auslüftest. Die unangenehmen Gerüche verfliegen wie von selbst und du schonst zudem die wertvolle Naturwolle.

Handwäsche: Vorsicht!

Viele behaupten, dass man Wolle oder Kaschmir unbedingt mit der Hand waschen sollte. Das ist nicht nur zeitaufwendig, sondern auch nicht ganz richtig. Es kann bei der Handwäsche sehr viel schiefgehen: Gerade dicke Strickteile können sich zu sehr mit Wasser vollsaugen und durch das starke Rubbeln und Kneten ihre Form verlieren. Oftmals wird auch noch zu heißes Wasser verwendet, sodass der Kaschmirpulli sich verfilzt oder einläuft.

Falls du der Waschmaschine nicht ganz vertraust und trotzdem auf die Handwäsche setzt solltest du diese Tipps unbedingt anwenden:

  1. Je empfindlicher das Kleidungsstück, desto kürzer solltest du es einweichen.
  2. Die Wassertemperatur sollte kalt bis lauwarm sein.
  3. Verwende spezielle Woll- und Feinwaschmittel oder Shampoos für Babys.
  4. Wer aus Umweltgründen auf Weichspüler verzichtet, nimmt einfach Essig. Keine Angst, der unangenehme Essiggeruch verflieg beim Trocknen.
  5. Nicht wringen, sondern in Handtücher wickeln!

Ab in die Waschmaschine!

Wenn du dir unschlüssig bist, ob du deinen Wollpullover mit Hand waschen sollst oder einfach in die Waschmaschine schmeißt, dann ist letzteres meist die bessere Option. Trotzdem gibt es wie bei der Handwäsche einiges, das du beachten solltest. Als Programm eignet sich die „Wollwäsche“ sehr gut. Der Waschgang schleudert deine Kleidung mit niedriger Drehzahl und die Waschtemperatur darf dabei auf keinen Fall 30 Grad überschreiten. Zudem ist es sehr wichtig, dass du kein gewöhnliches Waschpulver benutzt, sondern zu einem bestimmten Feinwaschmittel greifst. Wollwaschmittel haben einen neutralen pH-Wert und schützen deinen Pulli somit vor dem Verfilzen. Außerdem sind Wolle und Kaschmir tierischen Fasern, die zu einem großen Teil aus Protein bestehen. Deshalb enthalten Wollwaschmittel keine Proteasen, die die Naturfasern sonst angreifen würden.

Goldene Regel: „Wolle immer liegend trocknen!“

Nach Handwäsche oder Wollwaschgang saugt sich der Kaschmir- oder Wollpullover mit sehr viel Wasser voll und wird dadurch schwer. Deshalb solltest du deine Wollkleidung niemals hängend trocken, sondern auf ein großes ausgebreitetes Handtuch legen und zusammenrollen. Sobald du dein kostbares Kleidungsstück nämlich aufhängst, kann es sich schnell verformen oder ausleiern. Durch die Handtuchrolle wird das restliche Wasser aus dem Pullover gedrückt und er kann anschließend auf einem Wäscheständer liegend getrocknet werden.

Frau trägt einen Wollpullover pin