Den perfekten Lidstrich ziehen: So klappt's

DONNERSTAG, 18.01.2018

Kleiner Strich mit großer Wirkung! Der Lidstrich gehört zu den Klassikern der Make-up-Kunst. Wie du mit ein wenig Übung den perfekten Lidstrich ziehen lernst, das verraten wir hier mit unseren Tipps.

Ob dick oder dünn, lang oder kurz: Der perfekte Lidstrich ist nicht nur Übungs-, sondern auch Geschmackssache. Die Länge des Lidstrichs hängt von persönlichen Vorlieben und der Augenform ab. Bei mandelförmigen Augen sieht es zum Beispiel sehr schön aus, wenn der Bogen zum Schluss hin dicker und geschwungener wird. Runde Augen werden optisch verlängert, wenn der Lidstrich über das innere und äußere Lid-Ende gezogen wird.

Lidstrich auftragen: Kajal oder Eyeliner?

Für den perfekten Augenaufschlag hast du die Wahl zwischen flüssigem Eyeliner (Gel bzw. Fluid) oder einem Kajal. Flüssiger Eyeliner wirkt filigraner und eleganter und ist auch für Einsteigerinnen geeignet: Dank der flüssigen Konsistenz und des schmalen Pinselchens lassen sich kleine Ausrutscher beim Lidstrich besser vermeiden.

Der Kajal hingegen verzeiht aufgrund seiner weichen Konsistenz zittrige Hände weniger und sollte daher eher von geübten Make-up-Fans für den Lidstrich benutzt werden. Pluspunkt: Dank seiner Beschaffenheit lassen sich auch dickere, weichere und leicht verwischbare Linien (für Smokey Eyes) zeichnen. Kajal kann vor oder nach dem Lidschatten aufgetragen werden, flüssigen Eyeliner sollte man hingegen immer nach dem Lidschatten verwenden, um den Lidstrich zu zeichnen.

Welche Lidstrichfarbe passt zu welcher Augenfarbe?

Schwarzer Eyeliner ist der Klassiker und passt zu jeder Augenfarbe, allerdings kannst du deine Augen mit diesen Farb-Tipps ganz besonders betonen: So ist beispielsweise ein blauer Lidstrich ein toller Kontrast zu braunen Augen, während grüne Augen mit einem lila Lidstrich leuchten. Menschen mit gräulichen Augen können sogar einen bordeauxroten Lidstrich auftragen, der sonst häufig eher unvorteilhaft wirkt.

Lidstrich ziehen – Schritt für Schritt

1. Vor dem Lidstrich: Fett entfernen

Wichtig vor dem Auftragen des Lidstrichs ist, dass das Augenlid fettfrei ist. Das geht am einfachsten mit einem Kosmetiktuch: Einfach die komplette Lidfläche mit dem Tüchlein abtupfen. Wer eine stärker fettende Haut hat, sollte eine Lidschatten-Base oder etwas Puder benutzen und damit das Lid leicht grundieren. Effekt: Das Augen-Make-Up hält länger.

2. Lidstrich auf dem Handrücken testen

Egal, ob flüssiger Eyeliner oder Kajal, die Konsistenz und Beschaffenheit der Farbe solltest du immer zuerst auf dem Handrücken austesten. Dadurch bekommst du ein Gefühl für die Konsistenz und die Strichführung auf dem Lid fällt leichter.

3. Lidstrich in zwei Zügen ziehen

Am einfachsten geht das Make-up von der Hand, wenn du den Lidstrich in zwei Zügen auftragen kannst. Dazu solltest du das Lid beim Auftragen des Lidstrichs mit der anderen Hand leicht nach oben ziehen, so dass sich die Haut strafft.

Der erste Strich geht vom inneren Augenwinkel zur Mitte, der zweite vom äußeren Augenwinkel nach innen, so dass sich die beiden Striche treffen. Den äußeren Strich (von außen nach innen) solltest du am besten nicht am Ende des Lides ansetzen, sondern ein paar Millimeter davor. Dafür kann der Strich hinten auch etwas breiter sein. So vermeidest du, dass die Augen optisch abfallen.

4. Eyeliner trocknen lassen

Flüssiger Eyeliner braucht etwas länger, bis er trocken ist. Am besten das Auge jeweils für ein paar Sekunden schließen, bis der Lidstrich getrocknet ist. Unsaubere Stellen kannst du jetzt mit einem feuchten Wattestäbchen leicht ausbessern.

5. Schwung für die Wimpern

Ein sauberer Lidstrich betont die Augen und rückt sie in den Mittelpunkt. Für ein noch besseres Ergebnis kannst du die Wimpern mit der Wimpernzange hochbiegen, dann bekommen sie einen schönen Schwung. Im Anschluss daran mit einer Volumen-Mascara die Wimpern kräftig tuschen.

10 Sekunden bis zum nächsten Video Stop Nochmal abspielen

Mehr zum Thema