Intimbereich rasieren: Ja oder Nein?

DONNERSTAG, 16.11.2017

Soll ich, oder soll ich nicht? Den Intimbereich zu rasieren ist für viele Frauen eine Selbstverständlichkeit, aber zugegebenermaßen nicht die angenehmste Sache auf der Welt. Wir helfen dir, das Für und Wider abzuwägen.

Die Intimrasur ist ein sehr persönliches Thema und jede Frau hat so ihre Vorlieben. Wenn du dir nicht sicher bist, ob du deinen Intimbereich rasieren sollst oder doch die Haare wachsen lässt, hilft dir fem.com!

Intimbereich rasieren – Ist das gesünder?

Obwohl das Gerücht weit verbreitet ist, dass Schamhaare unhygienischer sind als ein glatt rasierter Intimbereich, ist da nichts dran! In jedem Fall ist die richtige Pflege entscheidend. Manchmal kann die Intimrasur sogar unhygienischer sein, als der Wildwuchs, da sie teilweise zu eingewachsenen Härchen führen kann, die sich wiederum entzünden können.

Für den Partner den Intimbereich rasieren?

Aus verschiedenen Online-Foren geht hervor, dass sich Männer wohl eher für den glatten Intimbereich begeistern können. Das muss aber natürlich nicht auf deinen Partner zutreffen! Rede mit ihm über das Thema und tauscht euch über eure Präferenzen aus. Danach kannst du immer noch entscheiden, ob du deinem Partner zuliebe deinen Intimbereich rasieren willst oder die Schamhaare wachsen lassen möchtest.

Komfort – fühl dich wohl mit deiner Bikinizone

Wie immer: Tu nichts, womit du dich unwohl fühlst! Das gilt für beide Extreme. Wenn du deinen Busch zwar prinzipiell klasse findest, dich aber scheust ins Schwimmbad zu gehen, weil die Leute dich deswegen schief anschauen, kannst du in Erwägung ziehen, deinen Intimbereich zu rasieren. Andersherum kannst du, wenn du Probleme mit der Intimrasur hast, wie zum Beispiel mit Pickeln oder eingewachsenen Haaren, der Natur freien Lauf lassen, oder auf eine andere Art der Intimenthaarung umsteigen.

Intimrasur ganz ohne Pickel

Wenn du deinen Intimbereich rasieren möchtest, ist eine gewisse Vorbehandlung wichtig. Falls du noch nie deine Schamhaare entfernt hast, solltest du vorab deinen Busch stutzen. So gelingt die Glattrasur viel einfacher. Genauso entscheidend ist die Schärfe der Klinge bei einer Intimrasur. Benutz lieber eine neue, falls dir die alte etwas zu stumpf vorkommt. Ein absolutes Muss ist außerdem Rasiergel- oder Schaum. Denn diese Mittel weichen die Haare auf, die dann bei der Rasur sanft abgeschnitten, statt herausgerissen werden. Zu guter Letzt: Rasier immer in Haarwuchsrichtung.

Falls es nach der Intimrasur trotzdem juckt und du kleine Pickelchen bekommst, ist die Nachbehandlung ebenfalls wichtig. Diese Hausmittel helfen gegen Hautirritationen:

  • Babypuder/Babyöl
  • Haut kühlen
  • Kamille, einfach einen kalten Teebeutel auf die betroffenen Stellen legen
  • Quarkmaske auf die Pickel schmieren, kurz einwirken lassen und nach zehn Minuten mit warmem Wasser abspülen.

Greifst du auf diese Hausmittel zurück, gehört Rasurbrand der Vergangenheit an! Nun liegt es also ganz an dir, ob du den Intimbereich rasieren möchtest, oder dich für den natürlichen Look entscheidest.  

Intimbereich rasieren: Ja oder Nein?

Intimbereich rasieren? Das spricht dafür und das dagegen.

Mehr zum Thema

Rasur im Intimbereich – Blanke Schönheit

Rasur im Intimbereich – Blanke Schönheit

Die Intimrasur wird für immer mehr Frauen selbstverständlich. Tipps und Tricks, damit bei der Rasur in der Bikinizone alles "glatt" geht, gibt es hier!

News aus dem Netzwerk