Haare dauerhaft glätten – welche Möglichkeiten habe ich?

FREITAG, 27.10.2017

Nur wenige Frauen sind mit ihren Haaren vollkommen zufrieden. Spielst du vielleicht mit dem Gedanken, deine Haare zu glätten – am besten noch dauerhaft? Welche Methoden es fernab des Glätteisens gibt, das verraten wir dir hier. 

Man will immer das, was man nicht hat. Vor allem in Bezug auf unsere Haare: Frauen mit glattem Haar wollen Locken und Lockenköpfe wollen eine glatte, glänzende Mähne. Aber womit kann man Haare dauerhaft glätten? Wir stellen dir drei Methoden vor:

1. Haare glätten: Dauerhaft mit der CHI-Methode

Die CHI-Glättung (Cationic Hydration Interlink) ist eine chemische Behandlung, die ideal für Frauen ist, die es leid sind, tagtäglich das Glätteisen zu schwingen. Die Methode sagt selbst hartnäckigsten Locken den Kampf an.

Und so funktioniert das Ganze: Bei der CHI-Glättung wird zunächst ein Seidenpräparat in die Haare eingeschleust. Anschließend werden die Haare in mehreren Vorgängen mit einem Glätteisen bearbeitet und mit einer Spezial-Pflege behandelt.

Die CHI-Methode kann deine Haare dauerhaft glätten, dafür musst du allerdings einige Stunden beim Friseur einrechnen. Die Kosten liegen zwischen 250 und 350 Euro und variieren je nach Haarlänge, Haardichte und Salon. Das Ergebnis soll bis zu acht Monate halten.

Außerdem soll die Behandlung laut Friseurstudio SPERL in München auch für beanspruchtes Haar geeignet und für Mensch sowie Umwelt unschädlich sein, da die CHI-Methode nicht an Tieren getestet werde und kein Ammoniak enthält.

2. Glatte Haare dank Keratin

Glatte, glänzende Haare verspricht auch die Keratin-Glättung, und zwar dauerhaft und ohne nach jeder Haarwäsche erneut zum Glätteisen greifen zu müssen. Haare bestehen hauptsächlich aus Keratin. Das elastische Eiweiß soll sich bei der Keratin-Glättung wie eine Schutzschicht um das Haar legen und seine Struktur glätten.

Um die Haare allerdings dauerhaft glätten zu können, werden die Haare zuerst mit einer speziellen Haarwäsche auf die Behandlung vorbereitet. Dann wird die Keratin-Lösung auf das Haar aufgetragen und tief in die Haarstruktur eingearbeitet. Nach einer Einwirkzeit folgt die Behandlung mit einem Glätteisen: Die geöffneten Haarporen werden dabei wieder verschlossen, um so eine dauerhafte Haarglättung zu gewährleisten.

Zwei bis fünf Stunden musst du für eine Kreatin-Glättung beim Friseur verbringen. Ob naturkrauses, dickes oder feines Haar, die Methode soll für jedes Haar geeignet sein. Allerdings ist sie mit 200 bis 450 Euro kostspielig. Das Ergebnis soll drei bis sechs Monate anhalten.

3. Natürliche Glättung mit Tannin

Tannin ist ein natürlicher, pflanzlicher Gerbstoff, der sich unter anderem in der Rinde von Birken, Eichen oder Kastanien findet. Ins Haar gegeben bewirkt er eine dauerhafte Glättung – und das auf ganz natürliche Weise.

Für eine Behandlung mit Tannin wird das Haar zunächst mit einem speziellen Shampoo tiefengereinigt. Nur so wird garantiert, dass sich der Gerbstoff auch um die Haarfaser legt. Anschließend trägt der Friseur das Wundermittel auf deine Haare auf und lässt es einwirken. Wenn deine Haare dann wieder trocken sind, werden sie anschließend mit einem Glätteisen glattgezogen.

Bei der Tannin-Glättung handelt es sich um eine relativ neue Methode, die eine super Alternative zu der täglichen Anwendung des Glätteisens und den anderen chemischen Behandlungen ist. Drei Monate sollen die Haare dank Tannin glatt bleiben. Die Kosten dafür liegen bei etwa 150 Euro. 

Haare dauerhaft glätten – welche Möglichkeiten habe ich?

Um Haare dauerhaft zu glätten, hast du mehrere Möglichkeiten.

Mehr zum Thema

Du willst deine Haare glätten – ganz ohne Glätteisen? Wer denkt, dass das unmöglich ist, der irrt.

Haarpflege – glatte Haare ohne Glätteisen

Du willst deine Haare glätten – ganz ohne Glätteisen? Wer denkt, dass das unmöglich ist, der irrt. Mit ein paar Tricks und tollen Pflegeprodukten sagst du den Locken den Kampf an. 

News aus dem Netzwerk