Diese Eigenschaften machen dich zu einer schlechten Freundin

Mittwoch, 15.02.2017

Hast du Eigenschaften, die eine schlechte Freundin ausmachen? Ja? Nein? Vielleicht ist dir selbst unklar, ob du ein guter Kumpel für alle Lebenslagen bist oder nicht. Zum Glück gibt es Anzeichen, die dich einer Antwort auf diese wichtige Frage näherbringen.

Gute Freundin, schlechte Freundin – jemanden einer dieser Kategorien zuzuordnen, ist schwierig. Vor allem dann, wenn du dich selbst beurteilen sollst. Während du dich für toll hältst, finden dich andere womöglich unausstehlich. Welche Eigenschaften eine schlechte Freundin hat, liest du hier. Findest du dich etwa wieder?

1. Du bist öfter missgünstig

Angenommen deine beste Freundin hat sich einen tollen Typen geangelt oder macht einen Karrieresprung. Wie reagierst du darauf? Natürlich wirst du dich nach außen hin mit deiner Liebsten freuen. Doch spiegelt das auch deine echte, innere Überzeugung wider? Oder fühlst du Neid und Eifersucht aufkommen? Das wären typische Eigenschaften für eine schlechte Freundin. Aber gleichzeitig auch zu verstehen. Vor allem dann, wenn du selbst in letzter Zeit vom Glück vergessen worden bist. Das kann natürlich mal passieren, aber dann solltest du dich nicht dauernd mit anderen vergleichen. Das trübt nur noch weiter deine Stimmung ein. Besser ist es, dich mit deiner Freundin zu freuen. Vielleicht inspiriert sie dich ja sogar?

2. Du bist eifersüchtig

Auch kein netter Zug: Während du deine beste Freundin jederzeit in Beschlag nimmst, wirst du missmutig, wenn sie sich auch mal mit anderen Mädels treffen will. Und das vermittelst du ihr auch noch durch beleidigtes Verhalten und Nörgeln. Wie würde es dir gefallen, wenn sie dir in deine Verabredungen reinredet? Du würdest sie sicher für eine schlechte Freundin halten. Also: Versuche es auszuhalten, wenn deine Kumpanin dir mal "untreu" ist.

Zuviel Kritik sorgt nur für Ärger und Missstimmung.

Zuviel Kritik sorgt nur für Ärger und Missstimmung.

3. Du spielst dich oft als Richterin auf

Deine Freundin kann es dir nicht recht machen? Du hast einfach das Gefühl, dass sie immer die falschen Entscheidungen trifft – und das lässt du sie auch spüren. Dann solltest du mit deinem Urteil öfter mal hinterm Berg halten. Natürlich ist Kritik erlaubt, aber es kommt auf den Ton an, in dem du sie vorträgst. Äußere dein Missfallen stets respektvoll und gern lösungsorientiert. Zu harsche und ungerechtfertige Kritik zu äußern, gehört nämlich klar zu den Eigenschaften einer schlechten Freundin.

4. Du kennst nur ein Thema: Dich

Halte dich nicht für den Nabel der Welt, sondern zeige auch Interesse am Leben deiner Freundinnen. Höre zu. Das ist eine der wichtigsten Eigenschaften und Basis für eine gute Freundschaft. Achte daher darauf, ob du Gespräche immer an dich ziehst und andere kaum zu Wort kommen lässt. Natürlich ist es toll, sein Umfeld an den eigenen Erfolgen und Erlebnissen teilhaben zu lassen. Aber das gilt nicht nur für dich allein.

5. Du bist bloß in schlechten Zeiten da

Eine Stütze in schwierigen Situationen – das soll eine von den Eigenschaften einer schlechten Freundin sein? Ja, wenn du für deine Besten nur dann da bist, wenn es bei ihnen brennt. Bemerkst du, dass du in diesen Situationen aufgehst, dir Bestätigung und Selbstvertrauen verschaffst, indem du das Gefühl bekommst, wichtig zu sein, solltest du dein Verhalten reflektieren. Denn das wäre in Wahrheit ein typischer Fall von "schlechte Freundin". Sei lieber in jeder Lebenslage für deine BFFs da und nicht nur dann, wenn du dringend "gebraucht" wirst.

6. Du hältst deine beste Freundin für eine Konkurrentin

Klar, Wettbewerb ist auch unter Freundinnen nicht schlecht und kann beide weiterbringen. Aber wenn du den Konkurrenzkampf zu verbissen siehst, kommt das Gegenteil dabei heraus. Beziehungen, Geld, Job, Aussehen – wenn es dir stets darum geht, überall die Beste zu sein, dann bist du in Wahrheit nur eins: eine schlechte Freundin. Es gehört zu den guten Eigenschaften, der anderen auch Erfolge zu gönnen. Gegenmaßnahme: Du musst einsehen, dass du nicht andauernd Höchstleistungen bringen musst, um gemocht zu werden. Und denk daran, dass es immer irgendeine Frau gibt, die das ein oder andere besser kann als du. Sei einfach stolz auf das, was du erreicht hast. Selbst, wenn es nicht gerade Höchstleistungen sind.

7. Du stehst gern allein im Mittelpunkt

Wer dauernd Aufmerksamkeit sucht, der nervt andere.

Wer dauernd Aufmerksamkeit sucht, der nervt andere.

Aufmerksamkeit zu bekommen, ist für dich sehr wichtig. Deshalb machst du dich gern interessant und genießt es, im Mittelpunkt zu stehen. Bitte, wenn’s unbedingt sein muss. Doch irgendwann kommt der Zeitpunkt, an dem auch jemand anderes im Scheinwerferlicht stehen sollte. Allein schon deswegen, weil du sonst schlichtweg zu nerven anfängst. Überlasse die Bühne zum Beispiel auch mal deiner Freundin. Das mag schwer für dich sein, aber übertriebenes Geltungsbewusstsein gehört wirklich nicht zu den Eigenschaften, die eine gute Freundin ausmachen.

Neid ist eine der Eigenschaften, die eine schlechte Freundin hat.

Neid ist eine der Eigenschaften, die eine schlechte Freundin hat.

Weitere Artikel

article
45553
Diese Eigenschaften machen dich zu einer schlechten Freundin
Diese Eigenschaften machen dich zu einer schlechten Freundin
Hast du Eigenschaften, die eine schlechte Freundin ausmachen? Ja? Nein? Vielleicht? Zum Glück gibt es Anzeichen, die dir diese Frage beantworten.
/lifestyle/artikel/diese-eigenschaften-machen-dich-zur-schlechten-freundin
15.02.2017 17:50
http://www.ch.fem.com/var/fem/storage/images/lifestyle/artikel/diese-eigenschaften-machen-dich-zur-schlechten-freundin/802370-1-ger-DE/diese-eigenschaften-machen-dich-zu-einer-schlechten-freundin_contentgrid.jpg
Lifestyle