Migräne: Sind Bakterien Schuld?

Mittwoch, 07.12.2016

Wie aus dem nichts überrascht sie Betroffene meist: Migräne. Neuen Erkenntnissen zufolge könnten Bakterien im Mundraum für das Auslösen der Attacken verantwortlich sein. Dagegen kann helfen, bestimmte Lebensmittel zu meiden.

Die neuen Erkenntnisse zur Migräne dürften viele Menschen interessieren. Laut einer aktuellen Studie gibt es nämlich einige Lebensmittel, die bei betroffenen Patienten die schmerzhaften Attacken auslösen können. Der Grund liegt in der Beschaffenheit der Mundflora.

Die Besonderheit von Migräne-Patienten

Ein Forscherteam rund um Professor Dr. Rob Knight von der San Diego School of Medicine in Kalifornien fand heraus, dass sich die Beschaffenheit der Mundflora bei Migräne-Patienten von anderen unterscheidet. So tummeln sich im Mundraum eines jeden Menschen gewisse Bakterien, die Nitrate aus der Nahrung zu Nitrit reduzieren. Bei Migräne-Betroffenen war ihre Anzahl jedoch signifikant höher. Die Folge ist drastisch: Mehr Nitrit entsteht und das wird im Blutkreislauf in das gefäßerweiternde Stickstoffmonoxid umgewandelt, das schon lange mit der Entstehung von Kopfschmerzattacken in Verbindung gebracht wird.

Nitrate stecken in diversen Lebensmitteln

Nitrat ist eine anorganische Verbindung, die in zahlreichen köstlichen Zutaten steckt. Vor allem Blatt- und Wurzelgemüse weisen einen erhöhten Gehalt auf. Dazu gehören: Kopfsalat, Feldsalat, Mangold, Spinat, Rettich, Kohlrabi, Radieschen, Rote Bete und vor allem Rucola. Darüber hinaus kann auch das Trinkwasser mit Nitrat verunreinigt sein.

Migräne: Unklare neue Erkenntnis

Obwohl die Migräne-Erkenntnisse revolutionär wirken und mögliche Schübe erklären könnten, ist der Zusammenhang von Nitrat und den Attacken noch nicht eindeutig bestätigt. Es ließe sich schwer beurteilen, ob die erhöhte Anzahl der Nitrat-reduzierenden Bakterien in den Speichelproben eine zufällige Begleiterscheinung sei oder tatsächlich mit einer Unverträglichkeit von Blatt- und Wurzelgemüse zusammenhängt. Weitere Studien sollen es sich zur Aufgabe machen, genau diese Antwort zu liefern, um betroffenen Patienten bei der Vermeidung von quälenden Schmerzattacken behilflich zu sein.

Diese Lebensmittel verursachen Migräne

10 Sekunden bis zum nächsten Video Stop Nochmal abspielen

Weitere Artikel

article
45020
Migräne: Sind Bakterien Schuld?
Migräne: Sind Bakterien Schuld?
Neuen Erkenntnissen zufolge könnten Bakterien im Mundraum für das Auslösen von Migräneattacken verantwortlich sein. Dagegen kann helfen, bestimmte Leben...
/gesundheit/news/migraene-sind-bakterien-schuld
07.12.2016 16:05
http://www.ch.fem.com/var/fem/storage/images/gesundheit/news/migraene-sind-bakterien-schuld/791936-1-ger-DE/migraene-sind-bakterien-schuld_contentgrid.jpg
Gesundheit